08.08.2017

FZI neues Mitglied im Verein AutomationML e.V.

Das FZI ist zum 1. Juli 2017 dem Verein AutomationML e.V. beigetreten.

Anlass für den Beitritt ist das auf dem AutomationML-Standard aufbauende Forschungsprojekt INTEGRATE, in dem das FZI gemeinsam mit den Partnern inpro Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH, logi.cals GmbH, ABB AG und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine Daten-Austauschplattform entwickelt.

Der Verein AutomationML e.V. widmet sich der Förderung und Weiterentwicklung des Standards AutomationML, um den Austausch von Daten im Entwicklungsprozess von Produktionssystemen zu standardisieren. Zu diesem Zweck entwickelt und pflegt der Verein einen offenen, neutralen, XML-basierten und kostenlosen Standard zur Darstellung von Engineering-Daten. Der AutomationML-Standard ermöglicht so, Engineering-Daten domänen- und unternehmensübergreifend auszutauschen.

Im Forschungsprojekt „INTEGRATE – Offene Dienste-Plattform für Durchgängiges Engineering und 3D-Technologien“ entwickelt das FZI mit seinen Partnern eine offene Plattform, die unterschiedlichen Entwurfswerkzeugen den Austausch von Planungsobjekten wie zum Beispiel Konstruktionsmodellen oder Simulationsdaten ermöglicht. Bisher ist der Austausch von Planungsobjekten nur dann möglich, wenn die Entwurfswerkzeuge vom gleichen Anbieter stammen beziehungsweise ein gemeinsames Datenbanksystem zur Synchronisierung nutzen. Als Grundlage für die INTEGRATE-Plattform dient das Datenaustauschformat des Vereins AuotmationML.

Das FZI erforscht in dem Projekt neue Verfahren zur Konsistenzprüfung von Engineering-Artefakten, um Änderungen an Objekten rechtzeitig zu erkennen und an relevante Stellen im Entwicklungsverbund weiterzugeben.

Das Verbundforschungsprojekt INTEGRATE ist bereits am 1. Februar 2017 gestartet und wird im Rahmen des Förderprogramms „Digitale Technologien für die Wirtschaft (PAiCE)“ durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.