Deep Modeling für Palladio

Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Masterarbeit, Studentische Abschlussarbeit

Themen-Schwerpunkt: Software-Architekturen und -Qualität, Software-Entwicklung
Studiengänge: Informatik, Informationswirtschaft, Wirtschaftsinformatik

Umfeld

Für die Simulation von nichtfunktionalen Eigenschaften eines Systems bereits auf Architekturebene hat sich das Palladio Component Model (PCM) etabliert. Aus den PCM-Modellen eines Systems können dann durch die Werkzeugunterstützung von Palladio nichtfunktionale Eigenschaften wie Performance, Zuverlässigkeit oder Energieverbrauch simulativ ermittelt werden. Für den Entwickler ist es hierbei entscheidend, ein PCM-Modell seines Systems möglichst einfach erstellen zu können.

PCM ist mit strikter Metamodellierung in zwei Ebenen modelliert. Diese Art der Modellierung besitzt aber Schwachstellen, da die Darstellung von Relationen wie der Instanziierung nicht oder nur über Umwege möglich ist. Dieses Modellierungsproblem lässt sich durch Ansätze des Deep Modeling lösen, die Instanzierungsbeziehungen zwischen Modellelementen in beliebig tiefen Verschachtelungen zulassen und damit die Modellierung eines Systems mit Palladio potentiell vereinfachen.

Aufgaben

Ziel der Arbeit ist es, Palladio komplett in einem Metamodell gemäß dem Deep Modeling Paradigma in dem Meta-Metamodell NMeta zu modellieren. Hierbei kann auf bestehende prototypische Implementierungen zurückgegriffen werden. Weiterhin sollen Transformationen in beide Richtungen entwickelt werden, die ein klassisches Palladio-Modell bestehend aus ein oder mehreren Repository-, System-, Resourcenumgebungs-, Allokations- und Nutzungsmodell in das neu entwickelte Metamodell überführen und umgekehrt. Wird die Arbeit als Master- oder Diplomarbeit angefertigt, ist die Benutzbarkeit des so entstandenen Metamodells bzw. dessen generierter API empirisch zu belegen.

Wir bieten

  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • eine wirtschafts-/industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre
  • konstruktive Zusammenarbeit

Wir erwarten

  • Grundkenntnisse in modellgetriebener Softwareentwicklung
  • Selbständiges Denken und Arbeiten
  • Sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse
  • Motivation und Engagement

Ihre Bewerbung

Bitte legen Sie Ihrem Anschreiben folgende Unterlagen bei:

  • aktueller Notenauszug
  • tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort
  • Betreuendes Institut am KIT: SDQ | Prof. Dr.-Ing. Ralf Reussner