Das FZI in der Hauptstadt Berlin

Das Atrium der Berliner Friedrichstraße 60

Seit Juni 2011 ist das FZI Forschungszentrum Informatik mit einer Außenstelle in Berlin im ATRIUM in der Friedrichstraße vertreten. Sie soll die überregionale Stellung des FZI verstärken und den direkten Kontakt zu Politik und Verbänden auf Bundesebene ermöglichen. Ein weiterer Grund ist die räumliche Nähe zu großen Projektpartnern in der Bundeshauptstadt. Auch mehrere Partner aus Baden-Württemberg begleiten das FZI nach Berlin. Im Sinne des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums wird das FZI in der Bundeshauptstadt die Innovationsallianz Baden-Württemberg vertreten.

Schwerpunkt der Forschung sind Cloud Computing und Anwendungen im World Wide Web.

In der Außenstelle wird derzeit ein „showroom“ rund um die Informatik eingerichtet, in dem die Kompetenzen und Leistungen des FZI in Forschung und Entwicklung sichtbar und erlebbar gemacht werden.

 

Direktor

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Stefan Jähnichen

Direktor

mehr

Werdegang

Professor Jähnichen engagiert sich seit Dezember 2012 als Direktor am FZI. Er bringt in die Außenstelle Berlin des FZI ein weitläufiges Netzwerk an Kontakten ein: Fast 15 Jahre leitete der Informatiker das Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik, Fraunhofer FIRST. In dieser Zeit übernahm er auch zahlreiche Ehrenämter; u. a. war er Präsident der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI). Derzeit hat er den Vorsitz  des Informatik Panels des European Research Council (ERC) inne.

Aktuelle Forschungsinteressen von Professor Jähnichen liegen in der Entwicklung mobiler, IT-gestützter Systeme, die mit neuartigen Konzepten zum individuellen Lernen (Blended Learning), die Wissensvermittlung modernisieren sollen, und im Bereich der Modellierung und Simulation komplexer eingebetteter Systeme.

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-220
Fax: +49-30-7017337-210
E-Mail: Stefan.Jaehnichen@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Leiterin der Außenstelle Berlin

Luise Kranich

Leiterin FZI-Außenstelle Berlin

mehr

Werdegang

Luise Kranich leitet die Berliner Außenstelle des FZI. Neben Aufbau und Pflege des Berliner Partnernetzwerks verantwortet sie hier die Begleitforschung zum BMWi-Technologieprogramm „Smart Data – Innovationen aus Daten". Sie vertritt das Themenfeld „Digitale Räume“ im Vorstand des Forschungscampus Mobility2Grid.

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-335
E-Mail: kranich@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Sekretariat

Mandy Schneider

Assistenz

mehr

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-200
E-Mail: Mandy.Schneider@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Katja Alexandrakis (Magistra Artium)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Werdegang

Katja Alexandrakis studierte von 2004 bis 2010 Klassische Archäologie und Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Univerität Bologna. Hier fokussierte sie sich auf interdisziplinäre Forschung in soziokulturellen und –politischen Bereichen. Erfahrungen in der Außenwissenschaftspolitik und dem akademischen Austausch in Hochschulen und Wissenschaft weltweit sammelte sie als Hospitantin beim Auswärtigen Amt, Berlin. Im Presse- und Informationsbüro der Griechischen Botschaft, Berlin unterstützte sie die Öffentlichkeitsarbeit und war im Bereich Veranstaltungsmanagement und Informationsplattformen tätig. Zuletzt arbeitete sie als Product Manager für eine Mobilitäts- und Reiseplattform in Berlin.

Seit September 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI in der Berliner Außenstelle und koordiniert die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Studie „Kompetenzen für eine digitale Souveränität“.

Publikationen

Das moderne Kreta und seine minoische Vergangenheit. Zur Rezeption der minoischen Kultur im Schulunterricht auf Kreta, Thetis. Mannheimer Beiträge zur Klassischen Archäologie und Geschichte Griechenlands und Zyperns, Band 20 (2013).

Das moderne Kreta und seine minoische Vergangenheit, Antike Welt, 6/2012.

Η σύγχρονη Κρήτη και το Μινωικό παρελθόν, Κανταριανά Νέα, 4/2012.

Sensationsfund in Waldgirmes. DAI sorgt auch in Deutschland für Aufsehen, Intern AA, Zeitung des Auswärtigen Amtes, 1/2010.

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-330
E-Mail: Alexandrakis@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Rodger Burmeister (Dipl.-Inform.)

mehr

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-332
E-Mail: Burmeister@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dr. Olga Levina

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Werdegang

Olga Levina studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der technischen Vertiefungsrichtung Informations- und Kommunikationssysteme an der Technischen Universität Berlin und an der Libera Universita Internationale degli Studi Sociali (LUISS) in Rom.

2012 promovierte sie bei Prof. Hermann Krallmann zum Thema "Netzwerkbasierte Ereignisorientierte Analyse von Geschäftsprozessen" an der Technischen Universität Berlin. Sie ist Autorin und Gutachterin von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen in internationalen Zeitschriften und Konferenzbänden. 

Seit Januar 2016 leitet sie das Projekt "Mobility2Grid- Digitale Räume" an der FZI Außenstelle Berlin. Ihre Forschungsinteressen sind: Internet of Things, Elektromobilität, Projekmanagement und E-Commerce sowie Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik.

Die vollständige Liste der Publikationen finden Sie auf ihrem academia.edu Profil.

 

 

Publikationen

Ausgewählte Publikationen:

zu den Publikationen

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-337
E-Mail: Levina@dont-want-spam.fzi.de

weniger

M. Sc. Roman Pilipchuk

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Roman Pilipchuk studierte Informatik an der Technischen Universität Darmstadt. Während seiner Bacherlorarbeit am Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) entwarf er Lösungen zum Schutz der Privatsphäre im Internet vor Browser-Fingerprinting-Angriffen. Im Zuge seiner Masterarbeit entwickelte und analysierte er sowohl Angriffe auf ein Anonymes Pub-Sub-Netzwerk als auch deren Gegenmaßnahmen.

Seit September 2015 ist Roman Pilipchuk wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZI. Im Projekt „CloudTeams“ beschäftigt er sich mit der Architektur der Plattform und Themen rund um Security und Privacy. In der Begleitforschung zum vom BMWi geförderten Programm „Smart Data“ befasst er sich neben organisatorischen Tätigkeiten mit IT-sicherheitsrelevanten Aspekten von Big und Smart Data. Zu seinen aktuellen Forschungsthemen gehört ebenfalls das Role Engineering für Rollenbasierte Zugriffskontrollsysteme (RBAC), welches er auf Basis von Geschäftsprozessen und Compliance Anforderungen aufbaut.

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-333
E-Mail: Pilipchuk@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Michael Schmidt-Sautter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Michael Schmidt-Sautter studierte Elektro- und Informationstechnik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit dem Schwerpunkt „Systems Engineering". Seine Masterarbeit mit dem Thema „Modellierung und Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen in OPC UA Netzwerken" schrieb er bereits am FZI, bei dem er seit Juni 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich ESS am FZI in Berlin angestellt ist.

Kontakt

Telefon: +49-30-7017337-339
E-Mail: Schmidt-Sautter@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Judith Junker (M.A.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Werdegang

Judith Slupetzki studierte Politikwissenschaften und Anglistik/Amerikanistik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena sowie Politik, Wirtschaft und Recht an der Philipps-Universität in Marburg und am European Research Center der Yaşar University in Izmir in der Türkei. 

Nach 19-monatiger Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft arbeitet sie nun seit Februar 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Berliner Außenstelle des FZI im Forschungsbereich IRP (Interdisciplinary Research Project). Sie betreut derzeit 16 Projekte im Rahmen der Begleitforschung zum Technologieprogramm "Smart Data - Innovationen aus Daten". 

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-340
E-Mail: Slupetzki@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Astrid Ullwer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Werdegang

Astrid Hellmanns studierte von 2008 bis 2014 Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und an der Universidad CEU San Pablo Madrid. Erfahrungen, insbesondere im Bereich der wissenschaftlichen Politikberatung, sammelte sie bei verschiedenen Stationen, zuletzt als wissenschaftliche Hilfskraft am FZI in Berlin.

Seit Mai 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI in der Berliner Außenstelle. Aktuelle Forschungsthemen im Rahmen verschiedener Projekte sind dabei E-Partizipation sowie Akzeptanzforschung im Kontext Smart Data.

Publikationen

Niemeyer, C.; Hellmanns, A.; Teubner, T.; Weinhardt, C. (2015): Combining Crowdfunding and Budget Allocation on Participation Platforms. In Proceedings of the First Karlsruhe Service Summit Research Workshop - Advances in Service Research. 105-112.

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337 - 334
E-Mail: Ullwer@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Thomas Wagenknecht

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Thomas Wagenknecht studierte Medienmanagement an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Staatswissenschaften an der Universität Erfurt. Er hat für die Deutsche Börse Group, die Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH sowie eine Unternehmensberatung in der Finanzindustrie gearbeitet.

Seit Januar 2015 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZI im Forschungsbereich Information Process Engineering (IPE). Im Rahmen verschiedener Projekte beschäftigt er sich vorwiegend mit Themen rund um Arbeiten 4.0, Partizipation, Blockchain und Crowdsourcing.

Publikationen

zu den Publikationen

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-338
E-Mail: Wagenknecht@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Sven Willrich

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Sven Willrich studierte Wirtschaftsinformatik und schloss seinen Master an der Freien Universität Berlin ab. Während er in seiner Bachelorarbeit ein sicheres Authentifizierungs-Verfahren mobiler Endgeräte konzipierte, erweiterte er in seiner Masterarbeit eine hybride Metaheuristik zur heuristischen Lösung eines kombinatorischen Optimierungsproblems aus Verkehr & Logistik.

Während seines Studiums vertiefte er sich in den Themen Software Engineering, Data Analytics und Operations Research und arbeitete bei verschiedenen Unternehmen als Entwickler für Web,- Mobile und Backend-Systeme, unterstützte aber auch zweieinhalb Jahre als Student am Fraunhofer FOKUS im Bereich "Software Quality Center" mit dem Forschungsschwerpunkt Model-based testing.

Bevor er im April 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim FZI begann, war er als Consultant in einer Unternehmensberatung tätig.

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-341
E-Mail: willrich@dont-want-spam.fzi.de

weniger