04.07.2018

55. Stallwächterparty: Laufroboter „LAURON“ auf planetarer Erkundungsmission

FZI im vierten Jahr bei Stallwächterparty der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin

Am 5. Juli findet unter dem Motto „ARTEN VIELFALT LEBEN“ zum 55. Mal die Stallwächterparty der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin statt. Das Motto soll zeigen, dass es auch in einem Industrie- und Technologieland wie Baden-Württemberg möglich ist, im Einklang mit der Natur zu leben. Auch das FZI Forschungszentrum Informatik nimmt wieder an der alljährlichen Stallwächterparty teil. Passend zum Motto stellt das FZI das Projekt „intelliRISK“ mithilfe des Laufroboters „LAURON“ vor, bei dessen Konstruktion und Steuerung sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des FZI Anregung in der Biologie geholt haben. Denn LAURONs biologisches Vorbild ist die indische Stabheuschrecke.

Intelligente Roboter mit eigenem Selbstbewusstsein

Bei dem Projekt „intelliRISK“ arbeiten FZI-Forscherinnen und -Forscher daran, Robotern wie LAURON die Fähigkeit zu geben, auf planetaren Erkundungsmissionen autonomer und flexibler zu handeln. Der FZI-Roboter wird trainiert, Risiken selbstständig einzuschätzen, Situationen bewusst abzuwägen und entsprechende Entscheidungen zu treffen, beispielsweise wenn er an einem steilen Abhang steht. Da bei Weltraumeinsätzen der Erfolg der Mission oft wichtiger ist als potenzielle Schäden an der Hardware des Roboters, ist die Intelligenz des Systems entscheidend. So handelt der Roboter zu Beginn der Mission meist noch vorsichtig und zurückhaltend, fällt aber später, gegen Ende seiner Lebenszeit, auch mutigere Entscheidungen, um das Ziel der Mission zu erreichen.

Mit Augmented und Virtual Reality von Berlin direkt in den Weltraum

Auf der Stallwächterparty wird das Projekt „intelliRISK“ mithilfe eines Aufbaus einer marsähnlichen Landschaft für die Gäste erlebbar gemacht. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) betreut. Laufroboter LAURON bewegt sich durch die Landschaft hindurch und muss dabei diverse Hindernisse überwinden, während die Besucherinnen und Besucher mit einer Virtual-Reality-Brille sehen können, wie der Roboter das Szenario erlebt. So werden potentielle Hindernisse, wie beispielsweise Steine oder Lavaflüsse, farblich hervorgehoben. Außerdem erhalten die Gäste Information darüber, wie LAURON seine eigene Einsatzfähigkeit bewertet, indem zum Beispiel beschädigte oder stark beanspruchte Bauteile farblich hervorgehoben werden. Auf diese Weise wird für die Zuschauerinnen und Zuschauer nachvollziehbar, wie und warum der Roboter bestimmte Entscheidungen trifft. Vor Ort führen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des FZI die Gäste in das Virtual-Reality-System ein und liefern Hintergrundwissen zum Projekt.

Live miterleben auf Facebook und Twitter

Erleben Sie LAURON auf der Stallwächterparty 2018 in Aktion. Erfahren Sie an dieser Stelle und auf den Social-Media-Kanälen des FZI, beziehungsweise unter den Hashtags #astroLAURON, #intelliRISK und #Stallwaechterparty, mehr zum FZI-Exponat und der Veranstaltung.

Ansprechpartner und Projektverantwortlicher: Arne Roennau