27.04.2017

Bewilligung für neues Projekt "BW CPS"

Bei ihrem Besuch am 27. April beim innBW-Institut Hahn-Schickard in Villingen-Schwenningen übergab Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut neben einem Förderbescheid über eine Grundfinanzierung für das Institut auch die Bewilligung für das Projekt "BW CPS", an dem das FZI und ims chips als Projektpartner beteiligt sind.

BW CPS ist eine vom Land Baden-Württemberg geförderte Initiative zur Entwicklung eines modularen Systembaukastens für intelligente und energieeffiziente Sensorik für Industrie 4.0: Anhand vier konkreter Einsatzfälle werden die Potenziale des Systembaukastens für die Fabriken der Zukunft demonstriert.

Es geht um die Überwachung von Energieflüssen, der Steuerung von Klimatechnik, die Erfassung von Prozessdaten in Spritzgießwerkzeugen sowie die Optimierung der Intralogistik durch Lokalisierungs- und Navigationskomponenten. Und all das in enger Kooperation mit der Industrie, die davon profitiert, dass alle erarbeiteten Funktionen zur Verfügung stehen.

Der Bewilligungsbescheid wurde heute an die Projektpartner übergeben. Bei ihrem heutigen Besuch bei Hahn-Schickard in Villingen-Schwenningen übergab Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut dem innBW-Institut Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung auch einen Förderbescheid über eine Grundfinanzierung für 2017 in Höhe von rund 6,63 Millionen Euro.