29.05.2019

CyberForum: Erfolgsgeschichte geht weiter

Mitgliederversammlung mit Rückblick auf ein ereignisreiches Geschäftsjahr 2018.

Noch mehr Angebote für Startups, für Unternehmen und (künftige) Fachkräfte: das Hightech-Unternehmernetzwerk CyberForum wächst beständig weiter. Mittlerweile über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beim CyberForum Ansprechpartner für die über 1.200 Mitgliedsunternehmen, für Institutionen und die Politik bei Themen rund um die Unternehmensgründung, Vernetzung und Digitalisierung. Vorstand und Mitglieder blickten nun am 28. Mai 2019 auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

„Wir bleiben auf Expansionskurs“, so Matthias Hornberger, Vorstandsvorsitzender des CyberForum, anlässlich der Mitgliederversammlung zum Geschäftsjahr 2018, und ergänzt: „auch im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit Partnern unser Portfolio beständig erweitert und weitere Mehrwerte für die IT-Region Karlsruhe geschaffen – ob es sich um die Erweiterung unseres Startup-Accelerators CyberLab handelt oder um die Unterstützung beim Thema IT-Sicherheit. Zudem haben wir mit über 190 Veranstaltungen und 19.000 Teilnehmern einen neuen Maßstab für unser Hightech.Unternehmer.Netzwerk. gesetzt.“

Im vergangenen Jahr wurde unter anderem die Cyberwehr Baden-Württemberg gestartet, ein gemeinschaftliches Projekt von FZI Forschungszentrum Informatik, Secorvo Security Consulting GmbH,DIZ | Digitales Innovationszentrum GmbH und dem CyberForum e.V. und gefördert durch das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. Als Kontakt- und Beratungsstelle für kleine und mittlere Unternehmen sowie als Koordinierungsstelle bei Hackerangriffen vernetzt die Cyberwehr Sicherheitsbehörden, Wirtschaft und Wissenschaft. Die Cyberwehr ist als Pilotprojekt für Unternehmen in Karlsruhe verfügbar, schrittweise läuft ein Rollout auf Unternehmen in Baden-Württemberg.

Beim CyberLab, dem Accelerator („Beschleuniger“) des CyberForum für Gründerinnen und Gründer aus der Digitalbranche, ist zudem seit 2018 das IT-Security Lab angesiedelt. Dort werden mit einem intensiven Mentoringprogramm Startups aus dem Bereich der IT-Sicherheit nach den anerkannten CyberLab-Prinzipien gefördert.

CyberLab: noch mehr innovative Gründer fördern

Ein weiteres neues Angebot im CyberLab ist „Start-up BW Pre-Seed“: bei diesem neuen Förderprogramm ist das CyberLab Pilotpartner im Modellprojekt des Wirtschaftsministeriums. Bei Startup BW Pre-Seed erhalten innovative Gründungen bis zu 200.000 Euro zusätzliches Finanzierungsvolumen in der sogenannten Pre- Seed Phase, in der private Investoren und Venture Capital-Gesellschaften oft zurückhaltend sind. Mittlerweile konnten sich nach erfolgreicher Bewerbung 8 Startups aus dem CyberLab diese Unterstützung sichern.

„Start-up BW Pre-Seed wird dazu beitragen, dass aus dem CyberLab noch mehr erfolgreiche Unternehmensgründungen hervorgehen“, so David Hermanns, Geschäftsführer des CyberForum, und ergänzt: „allein bis Ende 2018 haben CyberLab-Startups und -Alumni insgesamt mehr als 430 Arbeitsplätze geschaffen und 70 Millionen Euro Umsatz gemacht. Und mit dem Baubeginn des Smart Production Lab wird unser landesweiter Accelerator CyberLab nun noch um einen Accelerator für innovative Produktionsthemen im Jahr 2020 erweitert werden“.

Das Smart Production Lab ist Teil des geplanten Smart Production Park, in dem Startups im Wachstumsfeld der intelligenten, vernetzten Produktion zusammenarbeiten. Der Bau des Smart Production Park wird von der Stadt Karlsruhe mit 2,1 Millionen Euro und das Smart Production Lab wird zusätzlich vom Wirtschaftsministerium mit 972.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. In dem geplanten Bau sollen Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer im digitalen Produktionsumfeld eine „Laborsituation“ erhalten, um marktfähige Geschäftsmodelle zur Reife zu bringen.

Neue, vielversprechende Veranstaltungsformate

Ein weiterer Höhepunkt rund um das CyberLab ist die erfolgreiche Etablierung von Female Founder Events, bei denen 2018 rund 150 Gründerinnen von Netzwerkkontakten, engem Austausch und der Anregung durch die Vorstellung von Erfolgsbeispielen profitieren konnten.

Als beliebte Veranstaltungsreihe hat sich auch das „UnternehmerTreffen IT, Medien & Kommunikation“ in Baden-Baden etabliert. Das branchenoffene Netzwerktreffen mit jährlich wachsenden Teilnehmerzahlen wird vom CyberForum Süd, der Zweigstelle des CyberForum in Baden-Baden, mit der EurAka veranstaltet.

Darüber hinaus hat das Unternehmernetzwerk CyberForum seine Aktivitäten auch bei der Förderung des Fachkräftenachwuchses vertieft. So hat die technika (Karlsruher Technik-Initiative), ein Projekt des CyberForum in Zusammenarbeit mit regionalen Partnern und Unternehmen, mittlerweile an über 50 Schulen in der Region Karlsruhe Technik- und Robotik-AGs ins Leben gerufen. Mit dem Start der vom baden württembergischen Wirtschaftsministerium geförderten „Girls‘ Digital Camps“ erweitert die technika ihr Angebot nun um Programmier-AGs und Förderung für Schülerinnen.

Auch für das nun laufende Geschäftsjahr hat sich das CyberForum viel vorgenommen: mit der geplanten CyberForum Akademie sollen vor allem kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung ihrer Fach- und Führungskräfte erhalten.

Weitere Höhepunkte im Programm werden als Kooperationsveranstaltungen die Bunte Nacht der Digitalisierung im Rahmen von karlsruhe.digital sein (11. Oktober), sowie „AIxIA“, die erste deutsch-französische Konferenz zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz (1. & 2. Oktober).

Pressekontakt CyberForum e.V.
Lea Steinweg
Kommunikation & Marketing

Haid-und-Neu-Straße 18
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 (0) 721/602 897-55
Fax: +49 (0) 721/602 897-99
E-Mail: steinweg@dont-want-spam.cyberforum.de