15.12.2016

"Die Maschine macht die Musik" auf der Substage-Bühne

8. Wissenschaftsdienstag am 10. Januar bei „EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof“

Die Reihe „EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof“ startet musikalisch in das neue Jahr. Am 10. Januar um 19.30 Uhr stehen zwei analoge Geräte auf der Substage-Bühne im Mittelpunkt: das Plingpolyplü Fantastiko und der Vorsetzer.

Digitalisierung bringt Veränderungen auf den Gebieten der Musikproduktion und der Musikvermittlung mit sich, die kaum noch wegzudenken sind. Dabei hat digitale Audiotechnik die Art, wie wir Musik komponieren, rezipieren und vermitteln grundlegend verändert. So ermöglichen beispielsweise Apps den Menschen, auch ohne musikalische Ausbildung, intuitiv zu komponieren. Doch bereits im analogen Zeitalter waren Maschinen an der Produktion und Reproduktion von Musik beteiligt.

Juniorprof. Dr. Johannes Voit von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und Ortrud Kegel aus dem Büro für Konzertpädagogik e.V. (Köln) präsentieren das Plingpolyplü Fantastiko, eine Musikmachine, die mit akustischen Klangerzeugern und analoger Technik zum Experimentieren mit Klängen einlädt. Es bildet ein bewegliches Setting für eine interaktive Konzertperformance und wurde mit dem Junge Ohren Preis 2015 in der Kategorie LabOhr ausgezeichnet. Der Vorsetzer der Freiburger Firma Welte hingegen ist ein historischer Automat, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Reproduktion von Klaviermusik ermöglichte. Dabei kann der Vorsetzer, anstelle eines menschlichen Spielers und gesteuert von einer Notenrolle, die Tasten eines Klaviers herunterdrücken. Almut Ochsmann und Dr. Jürgen Schaarwächter vom Max-Reger-Institut sowie Ulrike Näther vom Deutschen Musikautomaten-Museum Bruchsal präsentieren das Gerät, das ganz ohne menschliches Zutun Flügel und Klaviere zum Klingen bringen kann.

„EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof“ wird vom Wissenschaftsbüro der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH organisiert und bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern spannende wissenschaftliche Themen rund um die Mensch-Maschine-Kommunikation. In kostenlosen Vorträgen, Science-Slams, Podiumsdiskussionen und Mitmach-Angeboten bringen die Karlsruher Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen bis Juni 2017 ihre Forschungsfelder auf die Bühne. An je einem Dienstag im Monat werden abwechselnd im Tollhaus, Substage, Perfekt Futur und in der Fleischmarkthalle aktuelle Wissenschaftsthemen verständlich und unterhaltsam dargeboten.

In Anknüpfung an die erfolgreiche Reihe „EFFEKTE im Pavillon“, die während des Festivalsommers 2015 aus dem Wissenschaftsfestival EFFEKTE hervorgegangen ist, findet nun mit „EFFEKTE auf dem Alten Schlachthof“ eine weitere Vortragsreihe statt.

Vom 24. Juni bis 2. Juli 2017 findet das Wissenschaftsfestival EFFEKTE zum dritten Mal statt. Weitere Informationen zu EFFEKTE und der Anmeldung sowie Impressionen vom Vorjahr gibt es unter www.effekte-karlsruhe.de.