20.10.2021

Elektroautos günstiger und grüner laden: FZI-Spin-off InnoCharge als Pionier der Energiewende ausgezeichnet

Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) haben gemeinsam mit der Freiburger Gründerplattform Smart Green Accelerator die MakeItMatter-Awards verliehen. Der Award zeichnet Start-ups aus, die mit innovativen Lösungen und nachhaltigen Geschäftsmodellen die dezentrale Energiewende vorantreiben. Unter den zwei Gewinnern befindet sich das junge FZI-Spin-off InnoCharge. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurde InnoCharge für sein innovatives Geschäftsmodell und Technologiepaket mit 15.000 Euro prämiert.

„Make it matter“: Der Award richtet sich an Start-ups, die die dezentrale Energiewende mit innovativen Ideen und Gemeinsinn voranbringen. Das Preisgeld stellten die Elektrizitätswerke Schönau zur Verfügung, die selbst an mehreren Start-ups beteiligt sind und sich als moderner Energieversorger dem Klimaschutz, der Dezentralisierung sowie der Demokratisierung der Energiewirtschaft verpflichtet haben. „Es stimmt mich sehr zuversichtlich zu sehen, dass so viele junge Leute motiviert sind, an Lösungen für unsere klimaneutrale Zukunft zu arbeiten, denn die Zeit drängt, wenn wir Erderwärmung noch wirkungsvoll begrenzen wollen“, sagt Sebastian Sladek, Vorstandsmitglied der EWS.

Lademanagement und attraktive Ladestromtarife über Smart Meter

Das junge Spin-off entwickelte eine marktreife Ladenmanagement-Lösung für die Optimierung von Ladevorgängen in der neuen digitalisierten Energiewelt. „Elektroautos sind in den meisten Fällen über viele Stunden an einer Ladestation angeschlossen, obwohl sie nur wenige davon laden müssen. Wir entscheiden vollautomatisiert, wann innerhalb der Standzeit mit welcher Leistung geladen wird, um zugleich möglichst grün und kostengünstig zu laden“, so Gründer Manuel Lösch.
Ersparnisse ergeben sich – neben der Nutzung von Energie aus eigener oder gemeinschaftlicher Erzeugung – durch die Partizipation an Preisschwankungen an der Strombörse sowie aus der Bereitstellung netzstabilisierender Maßnahmen und der Vermeidung von Lastspitzen. Somit ermöglicht das Technologiepaket von InnoCharge Energieversorgern und Quartiersbetreibern attraktive Ladestromtarife anzubieten. Die Energiewende können sie so schnell voranbringen. Ziel der Jungunternehmer ist es, für die Verbreitung ihrer Lademanagement-Lösung mit Energieversorgern zusammenzuarbeiten und gemeinsam von dem Einsparpotential zu profitieren.

Forschungstransfer aufbauend auf wertvollen Praxiserfahrungen 

Langjährige angewandte Forschung am FZI zusammen mit Partnern der Energie- und Automobilbranche hat wesentliche Beiträge für die Digitalisierung des Energiesystems geleistet. Aufbauend auf umfangreicher Expertise an der Schnittstelle von Energiewirtschaft, IT und Regulatorik entwickelte das junge Start-up um FZI-Abteilungsleiter und Gründer Manuel Lösch eine marktreife Ladenmanagement-Lösung für die Optimierung von Ladevorgängen. Diese ermöglicht es, die schwankende Verfügbarkeit erneuerbarer Energiequellen sowie hohe Lasten durch Elektromobilität effizient zu bewältigen. Mitgründer Dr. Andreas Fischer: „Mit dem gesetzlich initiierten Rollout intelligenter Messsysteme wurde eine Plattform zur sicheren und skalierbaren Kommunikation zwischen Stromkunden, Stromlieferanten und Netzbetreibern geschaffen, davon profitiert unser Produkt.“ Für Stromkunden und Energieversorger liefert das InnoCharge-Technologiepaket greifbare Mehrwerte, indem es Elektroautos durch intelligente Lademanagement-Algorithmen günstiger und grüner lädt.