07.10.2019

FZI auf der MOTEK in Stuttgart

Bereits zum dritten Mal in Folge ist das FZI auf der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montagetechnik MOTEK vertreten. Gleich an zwei Standorten ist in diesem Jahr aktuelles aus der IT-Anwendungsforschung zu erleben.

Am Messestand in Halle 7 stehen mehrere 3D-Drucker anhand derer gezeigt wird, wie aktuelle Robotik und traditionelle Fertigungstechnik effizient für eine flexible Fertigung der Zukunft miteinander kombiniert werden können. Zusätzlich präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das mit der Truphysics GmbH gemeinsame Projekt Sim2Log. Dessen Ziel ist die einfache Planung und Validierung von Roboteranwendungen für die Logistik mit Virtual und Augmented Reality. Anhand eines Prototyps eines Beins von LAURON werden die Neuerungen der sechsten Generation dieses sechsbeinigen Laufroboters gezeigt.

Darüber hinaus präsentiert das FZI in der Arena of Integration in Halle 6 innovative Lösungen rund um Edge Computing von der Datenanbindung bis zur Analyse. Das Exponat demonstriert die einfache Integration von Echtzeitdaten aus heterogenen Quellsystemen und die Erstellung komplexer Datenanalysen für produzierende Unternehmen mittels einer einfach zu bedienenden Nutzeroberfläche mit der am FZI entwickelten Open Source-Lösung StreamPipes.

Das FZI im Vortragsprogramm der Motek 2019

Dienstag, 8. Oktober 2019

13:40–14:20 Uhr, Halle 8, Stand 8340, Aussteller-Forum
Dipl.-Ing. Arne Rönnau: MRK: Flexible Automatisierung durch kraftbasierte, lernende Fügestrategien

Mittwoch, 9. Oktober 2019

10:00–10:30 Uhr, Halle 6, Stand 6124, Arena of Communication
Prof. Dr. rer. nat Wilhelm Stork: Integrierte Digitalisierung in der Industrie

14:30–15:00 Uhr, Halle 6, Stand 6124, Arena of Communication
Dr.-Ing. Dominik Riemer: Self-Service-IoT-Datenanalyse mit StreamPipes

Weitere Informationen

www.motek-messe.de