19.03.2015

FZI-Ausgründung easierLife erhält Preis für Innovation zum sicheren Wohnen im Alter

Smart-Home-Lösung für Ältere und pflegebedürftige Angehörige bringt dem jungen Unternehmen easierLife Auszeichnung beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ des BMWi / Gründer gehen gestärkt in die gerade gestartete Crowdfunding-Kampagne / Auf der CeBIT ist das System in Halle 9, D13 (Gemeinschaftsstand von FZI und KIT) ausgestellt

Foto: Andreas Drollinger, KIT
Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin, überreicht easierLife-Mitgründer Sebastian Chiriac auf der CeBIT 2015 die Auszeichnung im Gründerwettbewerb IKT Innovativ. Foto: Andreas Drollinger, KIT

Hannover, Karlsruhe 19.03.2015 – Ob im Betreuten Wohnen oder in der eigenen Wohnung – sich sicher zu fühlen, spielt insbesondere für Ältere eine große Rolle. Innovative Assistenzsysteme, wie sie die FZI-Ausgründung easierLife entwickelt, helfen dabei. Für seine Lösung zur Unterstützung des sicheren, selbständigen Wohnens im Alter wurde das junge Unternehmen jetzt beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ ausgezeichnet. easierLife-Mitgründer Sebastian Chiriac konnte den Preis auf der CeBIT 2015 aus den Händen der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, entgegennehmen. Die ausgezeichnete Lösung ist auf dem Stand des FZI Forschungszentrum Informatik in Halle 9, Stand D13 ausgestellt.

Das von easierLife entwickelte System nimmt Betreuern und Angehörigen die ständige Sorge um allein lebende Ältere oder hilfebedürftige Menschen. Kabellose Sensoren, die in jeder Wohnung einfach und kostengünstig verbaut oder nachgerüstet werden können, sind mit einem durchdachten Informationssystem verbunden. Die Sensoren registrieren Bewegungen und bestimmte Aktionen (z. B. das Verlassen der Wohnung). Analyse-Algorithmen erkennen anhand der Sensorwerte kritische Situationen, etwa, wenn der Bewohner von einem Ausflug nicht wie geplant nach Hause zurückkehrt, morgens nicht wie gewohnt aufsteht oder gestürzt ist. Bei einem Notfall werden Angehörige und Betreuer aktiv vom System informiert (z.B. durch eine Nachricht auf das Smartphone). Liegt kein Notfall vor, können berechtigte Personen abfragen, ob alles in Ordnung ist, oder sich die entsprechenden Informationen in Abstimmung mit der älteren Person in einem voreingestellten Rhythmus zusenden lassen. Welche Personen Informationen erhalten und was die einzelnen Berechtigten jeweils erfahren sollen, lässt sich detailliert einstellen. Das Tragen eines Notrufknopfes wird so nicht zur Verpflichtung, da das System auch ohne diesen funktioniert.

Mit dem Gründerpreis IKT Innovativ zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) innovative Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und deren Gründungskonzept aus. Bewertet werden neben der Qualifikation und der Erfahrung des Teams auch das Marktpotenzial und die Wettbewerbsfähigkeit des Produkts sowie Umsetzbarkeit und Innovationshöhe der Idee. Die siebenköpfige Jury um Romy Schnelle von der High-Tech Gründerfonds Management GmbH und Alexandra Prümke vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) sahen bei der easierLife GmbH alle Punkte erfüllt. Bestätigt durch die Bewertung der Jury geht das easierLife-Team gestärkt in die laufende Crowdfunding-Kampagne. Unter www.startnext.com/easierLife können Unterstützer zukünftig dabei helfen, easierLife Systeme für die Gesellschaft verfügbar zu machen.

Die Entwicklung kann einen wertvollen Beitrag zur Entspannung der Situation in der Betreuung und Pflege leisten. Ältere Menschen können länger selbständig zu Hause leben und Angehörigen wird die ständige Sorge um die Älteren genommen.

Weitere Informationen

easierLife GmbH
Schönfeldstr. 8
76131 Karlsruhe
Ansprechpartnerin: Natalie Röll, Marketing & Vertrieb
Telefon: 0721 9654-192
E-Mail: roell@dont-want-spam.easierlife.de
www.easierlife.de

Downloads