31.07.2018

FZI-Blog: Furby allein zu Haus – gefährliche Funktionen eines Spielzeugs

Kinder lieben ihn, er wackelt mit den Ohren, plappert, singt, tanzt und verlangt nach Aufmerksamkeit – der Furby. In den 90ern stand der ursprünglich aus Japan stammende, elektronische Spielgefährte in fast jedem Kinderzimmer. 2016 brachte der Hersteller Hasbro dann Furby Connect auf den Markt. Der neue, smarte Furby lässt sich per Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet verbinden. Welche Gefahren diese neue Funktion birgt, zeigt ein Experiment des Kompetenzzentrums IT-Sicherheit, das von Jochen Rill, Leiter des Themenfelds Kryptographie, betreut wird.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf dem FZI-Blog.