24.05.2013

FZI für Spitzenleistung in Innovation und Qualität in der betrieblichen Praxis ausgezeichnet

Beim Kompetenzpreis Baden-Württemberg konnte das FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe mit „innovativen Voraussetzungen, hervorragenden Umsetzungsprozessen und nachhaltig positiven Ergebnissen“ bei Praxisbezogenheit und Transparenz in der Anwendungsforschung überzeugen / Zum Qualitätsmanagement für die Forschung, Entwicklung und den Technologietransfer gehören am FZI die Sicherstellung der Einhaltung der Konformitätsanforderungen, die Durchführung regelmäßiger Audits, Datenanalysen und Management-Reviews / Jetzt strebt das FZI die Einbindung der verwaltungsbezogenen Geschäftsvorgänge in das Qualitätsmanagement an

Kompetenzpreis Baden-Württemberg, Preisträger, Jury und Stifter (v. l. n. r.:): Gitta Schlaak, Helmut Bayer, Nicole Moser, Mark Diener, Paul Eberhard Schall, Bettina Schall, Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenkecht, Dr.-Ing. Nicole Groß, Prof. Heinz Trasch. (Bild
Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG

Karlsruhe, 24. Mai 2013 – Das FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe hat beim Kompetenzpreis Baden-Württemberg eine besondere Auszeichnung erhalten. Das für die Vergabe verantwortliche Gremium begründete die Auszeichnung mit folgenden Worten: „Durch das transparente und praxisgerechte Forschen und Experimentieren unter Einbindung der Industriepartner sowie das Abbilden realer Lebenswirklichkeiten ist es gelungen, neue (...) und ergebnisorientierte Forschungswelten aufzubauen, was sicherlich einmalig in Deutschland ist“. Die Jury würdigte damit ganz besonders das außergewöhnliche Konzept des von Dr. Stefan Hellfeld geleiteten FZI House of Living Labs (FZI HoLL). Diese neuartige Forschungsumgebung bietet Forschungspartnern aus der Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen auf 2000 Quadratmetern exzellente Ausstattung für praxisnahe Informatik- und IT-Anwendungsforschung gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des FZI. Der Kompetenzpreis Baden-Württemberg wird seit 2008 von der TQU Group, einem Netzwerk von Steinbeis-Unternehmen, gemeinsam mit dem privaten Messeveranstalter P.E. Schall GmbH & Co. KG, Frickenhausen, vergeben.

Dr.-Ing. Nicole Groß, Qualitätsmanagerin des FZI und selbst Forscherin mit Schwerpunkt medizinische Informationstechnik, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Qualitätsmanagement und Wissenschaft in Einklang zu bringen. „Qualitätszertifizierte Prozesse sind in der IT-Anwendungsforschung zum Technologietransfer aus der Universität in die Wirtschaft noch ein relatives Novum. Das FZI ist hier Vorreiter. Damit das so bleibt, arbeiteten wir gerade daran, auch die verwaltungsbezogenen Geschäftsvorgänge inklusive aussagekräftiger Kennzahlen ins Qualitätsmanagement einzubinden“, so die junge Ingenieurin.

Bereits seit dem Sommer 2011 sind alle Forschungsbereiche des FZI nach DIN EN ISO 9001:2008 und Bereiche im Medizinprodukte-Umfeld auch nach DIN EN ISO 13485:2010 zertifiziert. Das erste Überwachungsaudit und die erste Re-Zertifizierung eines Forschungsbereiches folgten im Juni 2012. Die in diesen Verfahren gewonnene Expertise will das FZI seinen Kunden zukünftig auch anbieten. Dieses Angebot umfasst die Analyse der zu zertifizierenden Prozesse, die Vorgaben zur Einhaltung der Konformitätsan-forderungen, die Durchführung regelmäßiger Audits, Datenanalysen und Management-Reviews sowie den Aufbau effizienter Kennzahlensysteme für nachhaltig messbare Erfolge.

Besonders würdigten die Juroren bei der Vergabe der Auszeichnung die Transparenz und Praxisbezogenheit der Forschung und Entwicklung am FZI, die durch das FZI House of Living Labs (HoLL) eine sehr außergewöhnliche Dimension besitzt. Dr. Stefan Hellfeld, Leiter des FZI HoLL, erklärt: „Mit dieser offenen Forschungsumgebung bieten wir vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, interdisziplinär an Lösungen für die Lebens- und Arbeitswelt von morgen zu arbeiten und mit diesen Innovationen in Märkte vorzudringen, die sie bisher nicht adressieren konnten“.

Das FZI House of Living Labs stellt Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen auf über 2000 m2 eine Arbeitsplattform zur Verfügung, die ihnen die Möglichkeit gibt, sich für die Entwicklung integrativer Problemlösungen über Informatik- und IT-Fachbereiche sowie Wissenschaftsdisziplinen hinweg auszutauschen und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des FZI neue Informatik-Anwendungen zu entwickeln, zu erproben und zur Marktreife zu führen.

Die einzigartige Forschungslandschaft des FZI HoLL verbindet unter einem Dach mehrere Living Labs mit verschiedenen Schwerpunkten. Die eingesetzten Technologien – Software- und Hardware – sind untereinander und auf übergeordneter Ebene (dem gesamten Gebäude) vernetzt. Aktuell haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler folgende F&E-Schwerpunkte gesetzt:

  • smartEnergy – für die Entwicklung innovativer Technologien und Systeme für effizientes und nachhaltiges Energiesystem der Zukunft
  • smartHome – für intelligente Haussteuerungen und vernetzte Haustechnologien für mehr Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit
  • smartAutomation – für die Automatisierung und Produktion von morgen
  • smartMobility – für für neue ressourcenschonende Mobilitätskonzepte 

Weitere Informationen

FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Str. 10–14, 76131 Karlsruhe
Ansprechpartnerin: Johanna Barsch, FZI Corporate Communications and Media
Telefon: +49 721 9654-904
E-Mail: barsch@fzi.de
Internet: www.fzi.de

Über das FZI Forschungszentrum Informatik

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit. Geführt von Professoren verschiedener Fakultäten entwickeln die Forschungsgruppen am FZI interdisziplinär für ihre Auftraggeber Konzepte, Software-, Hardware- und Systemlösungen und setzen die gefundenen Lösungen prototypisch um. Mit dem FZI House of Living Labs steht eine einzigartige Forschungsumgebung für die Anwendungsforschung bereit.
Alle Bereiche des FZI sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert; Bereiche mit Anwendungsforschung für Medizinprodukte auch nach DIN EN ISO 13485:2010. Hauptsitz ist Karlsruhe. Das FZI ist mit einer Außenstelle in Berlin vertreten.

Downloads