18.03.2016

FZI trauert um Lothar Späth

Lothar Späth unterstützte aktiv als damaliger Ministerpräsident die Gründung des FZI / Er starb im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit / Große Dankbarkeit und Trauer

Lothar Späth bei der Eröffnung des FZI 1984. (Quelle: Archiv FZI)
Lothar Späth bei der Eröffnung des FZI 1984. (Quelle: Archiv FZI)

Der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württembergs Lothar Späth ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Er war maßgeblich an der Gründung des FZI Forschungszentrums Informatik beteiligt.

"Mit der Entscheidung, bereits vor 31 Jahren eine Forschungseinrichtung für angewandte Informatik einzurichten – als bewusste Maßnahme zur Förderung der mittelständischen Wirtschaft in Baden-Württemberg – hatte Lothar Späth besonderen Weitblick bewiesen. Mit ihm verliert das FZI einen seiner Gründerväter und das Land einen großen Politiker und Visionär. Wir möchten seiner Familie und den Angehörigen für ihren Verlust unser tiefes Mitgefühl aussprechen.", so FZI-Vorstand Prof. Dr. Ralf Reussner stellvertretend für alle Mitarbeiter und den Vorstand des FZI.

1984, als das FZI gegründet wurde, bestand dringender Handlungsbedarf für ein Forschungs- und Transferzentrum für Informatik und IT-Anwendungen. Gefördert durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg wurde das FZI zunächst in der Universität Karlsruhe eingerichtet – auch vor dem Hintergrund einer schon damals bundesweit führenden Informatikfakultät. Am 1.1.1985 folgte dann der Schritt in die Selbständigkeit.

„Lothar Späth hat in seiner Amtszeit wichtige Impulse gesetzt, um unser Land zukunftsfähig zu halten, beispielsweise durch die Gründung des Forschungszentrums Informatik“ – so würdigt Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann in seiner Regierungserklärung vom 15.10.2014 die Arbeit eines seiner Vorgänger im Amt.

Was damals bestenfalls nur in kühnen Zukunftsvisionen angedacht wurde, ist heute leicht erfahrbare Realität und zeugt von einer stürmischen Entwicklung: die Informatik durchdringt und prägt in jeder Hinsicht unseren privaten wie beruflichen Alltag wie keine andere technische Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Für diesen Weitblick über die zukünftige Rolle der Informatik gebührt allen Gründern und frühen Wegbegleitern des FZI Dank und Anerkennung, insbesondere auch Lothar Späth. 

Auch nach seiner Amtszeit als fünfter Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg war er lange Zeit noch aktiv und hatte sich erst zuletzt aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Er verstarb im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit.