10.10.2018

FZI trauert um Professor Detlef Schmid

Das FZI Forschungszentrum Informatik trauert um Professor em. Dr.-Ing. Detlef Schmid, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist.

Mit Professor Detlef Schmid verlieren wir einen großartigen Menschen und weitsichtigen Wissenschaftler, der die Anfangsjahre der jungen Disziplin Informatik entscheidend mitgestaltet und erheblich sowohl zu ihrer Sichtbarkeit als auch zu dem Transfer von Forschungsergebnissen in Industrie und Gesellschaft beigetragen hat.

Sein Studium der Elektrotechnik in Mannheim und Karlsruhe schloss Detlef Schmid 1963 mit einem preisgekrönten Diplom ab. Danach war er sieben Jahre lang als wissenschaftlicher Assistent von Karl Steinbuch, der heute als Pionier der Informatik gilt, tätig und legte 1968 erfolgreich die Promotion ab. 1972 wurde er schließlich als Professor an die damalige Universität Karlsruhe (TH) berufen und sogleich zum Dekan der neu gegründeten Fakultät für Informatik an der Universität Karlsruhe ernannt, die als erste in Deutschland Diplom-Informatiker ausbildete.

Zu dieser Zeit habe die Politik der Informatik keine Selbstständigkeit zugestehen wollen. Von der zukunftsweisenden Rolle der Informatik für unser Alltagsleben war Schmid jedoch überzeugt: „Nur so können wir es bewältigen.“ Der damalige Ministerpräsident Lothar Späth teilte diese Auffassung und so gelang es Detlef Schmid und seinen Mitstreitern, der jungen Disziplin in Forschung und Lehre ein Profil zu geben.

Zur Profilbildung gehörte auch der Sprung der Informatik aus dem universitären Umfeld in die Anwendung. Auf der Suche nach einer geeigneten Organisationsform, um Kooperationen mit Unternehmen eingehen zu können, gründete Detlef Schmid gemeinsam mit Mitstreitern, darunter Peter Lockemann und Gerhard Goos, 1984 das FZI Forschungszentrum Informatik. „Detlef Schmid hat dem automatisierten Schaltkreisentwurf den Weg in die industrielle Automation bereitet. Er hat bereitwillig Anregungen aus der Industrie übernommen, um damit seine Technologie weiterzuentwickeln,“ erinnert sich Peter Lockemann.

Für seine Bemühungen um die Informatik erhielt Detlef Schmid 2009 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.