06.09.2017

Innenminister Strobl zu Gast am FZI

Eine Delegation um den Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg, Thomas Strobl, besuchte am 6. September 2017 das FZI Forschungszentrum Informatik.

Im Rahmen der Digitalisierungstour „Digitale Zukunftskommune@bw“ besuchte eine Delegation um Thomas Strobl, Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg, am 6. September das FZI Forschungszentrum Informatik. Nach einer offiziellen Begrüßung und Ansprachen von FZI-Vorstand Jan Wiesenberger, Innenminister Thomas Strobl und dem Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, erhielten die Gäste im Rahmen einer Führung durch das FZI House of Living Labs Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit am FZI.

FZI-Vorstand Wiesenberger betonte in seiner Ansprache, wie wichtig eine Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik für die fortschreitende Digitalisierung sei. Es reiche nicht Bürgerinnen und Bürger über geplante Vorhaben zu informieren. Viel wichtiger sei es, in einen intensiven Dialog zu treten, um Wünschen, Fragen aber auch Sorgen auf geeignete Weise begegnen zu können.

Wiesenberger erklärte weiter, dass das Thema „Digitale Souveränität“ am FZI einen hohen Stellenwert genieße. Bei allen technologischen Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen, dürfe man die Folgen und Implikationen nicht außer Acht lassen, die das eigene Handeln hat. Auch spiele das Thema nicht nur in der wissenschaftlichen Arbeit des FZI eine wichtige Rolle. Vielmehr sei die digitale Souveränität auch ein Kernpunkt in der Initiative „karlsruhe.digital“.

Digitalisierungsminister Strobl bezeichnete Karlsruhe in seiner Rede als einen „Leuchtturm“. Karlsruhe gehöre zu den digitalen Modellstädten, deren Potential weiter ausgebaut und gestärkt werden müsse. Mit der Initiative „karlsruhe.digital“ wolle man Karlsruhe zu einem wegweisenden Standort im Bereich der Digitalisierung ausbauen, so der Oberbürgermeister der Stadt, Dr. Frank Mentrup.

Bei dem anschließenden Rundgang durch die Living Labs präsentierten Wissenschaftler des FZI die Themen IT-Sicherheit, künstliche Intelligenz, SmartEnergy und Mobilität sowie Robotik.