17.06.2013

KA-Feedback jetzt mit mehr Möglichkeiten

Die vom FZI entwickelte KA-Feedback-App wurde weiterentwickelt. KA-Feedback ist ein Dienst, mit dem Karlsruherinnen und Karlsruher per Internet oder Mobil-Telefon der Stadt Schlaglöcher, verschmutzte Radwege und defekte Straßenbeleuchtung mitteilen oder auf andere Probleme im öffentlichen Raum hinweisen können.

KA-Feedback wurde runderneuert und erweitert. So gibt es nun neben einer App für das iPhone auch eine App für Android-Mobilgeräte. Zudem können seit dieser Woche Meldungen vom Desktop aus abgesetzt werden. Damit gibt es nun vier Möglichkeiten für ein Feedback: per iPhone, mit dem Android-Mobilgerät, mit einem beliebigen Mobilgerät oder vom Desktop aus.

Die Karlsruher Stadtverwaltung ist bemüht, die Störfaktoren so schnell wie möglich zu beheben. Hilfreich ist dabei, Ort und Art der Störung möglichst exakt zu benennen.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.karlsruhe.de/feedback. Hier sind alle aktuell eingegangenen Meldungen zu sehen – und auch, welche Störungen behoben wurden.

KA-Feedback wurde im Rahmen des FZI-Projektes PartSense entwickelt. Im auf zwei Jahre angelegten Projekt werden neue Formen der verteilten mobilen Datenerfassung erforscht, also wie Menschen z. B. mit Smartphones besser in die Erfassung von vielfältigen Umwelt und Infrastrukturdaten eingebunden werden können. Das Projekt wird vom vom BMBF finanziert.

Weitere Informationen: KA-Feedback