12.12.2017

Mit automatisierten E-Bikes zur vernetzten Mobilität

Projekt 'SEC-Bike' startet am FZI. Vollautomatisierte E-Bikes als Mobilitätskonzept der Zukunft.

Vollautomatisierte E-Bikes helfen beim individuellen Lastentransport.

Ein immer größer werdender urbaner Raum verändert die Mobilitätsbedürfnisse seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Zunehmender Verkehr, eine erhöhte Lärmbelastung und eine Verschlechterung der Luftqualität erfordern neue, nachhaltige Mobilitätsformen.

Mit dem Projekt 'SEC-Bike' beginnt ein Team des FZI Forschungszentrum Informatik im Dezember mit der Entwicklung eines sich anpassenden, flexiblen Mobilitätskonzeptes, bei dem elektrische Mikromobile auf Basis von E-Bikes im Fokus stehen.

Ziel des Projektes ist es, Nutzerinnen und Nutzer des Mobilitätskonzeptes mit sogenannten SEC-Bikes beim Zurücklegen der 'letzten Meile' - zum Beispiel von der Haltestelle zur Wohnung - oder beim Transport von Lasten zu unterstützen. Die SEC-Bikes bewegen sich eigenständig in der Stadt und können von den Nutzern bei Bedarf zu einem von ihnen vorgegebenen Ort bestellt werden. Durch situations- und nutzerabhängige Profile sind die SEC-Bikes in der Lage, sich individuell an die Nutzer anzupassen. Eine wetterbedingte, adaptive Überdachung soll es ebenso geben wie die Möglichkeit, die bevorzugte Sattel- und Lenkradhöhe für zukünftige Fahrten zu speichern. Die ermittelten Anforderungen und Bedarfe werden in einem Design- und Technikkonzept für ein vollautomatisiertes Mikromobil umgesetzt.

Das Projekt 'SEC-Bike' wird im Rahmen der Fördermaßnahme "Individuelle und adaptive Technologien für eine vernetzte Mobilität" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und läuft noch bis zum 30. November 2018.