05.05.2021

Themenpapier: aktueller Stand von Fahrzeugelektronik mit Fokus auf fahrzeugeigene Betriebssysteme

In einer Welt, in der die Vernetzung und der Besitz von Daten zunehmend Bedeutung gewinnen, verändern sich Konsumentenansprüche an Mobilität. Die Rolle des Fahrzeugs wird verstärkt durch seine Funktionalität in einem Ökosystem beschrieben. Elektronik und Software gewinnen dabei im Vergleich zu anderen Produktattributen, wie mechanischen Komponenten, auch als Differenzierungs- und Wiedererkennungsmerkmal immens an Bedeutung. Im Rahmen dieses Trends wurde von Mitarbeitenden des FZI Forschungszentrum Informatik in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein Themenpapier mit dem Titel „Analyse der Aktivitäten und Entwicklungsfortschritte im Bereich der Fahrzeugelektronik mit Fokus auf fahrzeugeigene Betriebssysteme“ für die e-mobil BW GmbH erarbeitet. Die Intention: den aktuellen Stand der fahrzeugeigenen Betriebssysteme sowie deren Funktionalität und elektronische Realisierung darstellen, um daraus Trends und Prognosen sowie Handlungsoptionen für Politik und Wirtschaft abzuleiten.

Das Themenpapier gibt einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand sowie die zukünftigen Entwicklungen von Fahrzeugarchitekturen und fahrzeugeigenen Betriebssystemen, auch Operating Systems (OS) genannt. Diese Betriebssysteme bilden die Schnittstelle zwischen der Hardwarearchitektur des Fahrzeugs und der Software, mithilfe derer neue Dienste und Funktionalitäten im Fahrzeug umgesetzt werden. Dominierende, internationale Märkte wurden verglichen in Bezug auf Marktteilnehmer, Partnerschaften und politische Rahmenbedingungen sowie Trends und Prognosen in Bezug auf verschiedene Themenbereiche abgeleitet. Zum Abschluss formuliert das Themenpapier Kernergebnisse und Handlungsoptionen zur Stärkung des technologischen Wandels in der Automobilwirtschaft.

Mit dem Themenpapier leistet das FZI einen essenziellen Beitrag, um Herausforderungen und Zusammenhänge für die digitale Transformation der Automobilwirtschaft aufzubereiten und zu strukturieren. Die Hauptautoren Prof. Eric Sax und Prof. Ralf Reussner, Direktoren am FZI, betonen: „Die Automobilindustrie in Baden-Württemberg ist mit einem jährlichen Umsatz von über 100 Milliarden Euro das Hauptstandbein der Wirtschaft und steht vor einem tiefgreifenden Wandel. Daher ist es unabdingbar, zukunftsfähige Fahrzeugelektronik und -software im Umfeld eines ganzheitlichen Ökosystems zu erforschen, zu realisieren und nachhaltig zu implementieren.“

Das Themenpapier steht zum Download auf der Homepage der e-mobil BW GmbH zur Verfügung unter: www.emobil-sw.de/service/publikationen