Das FZI auf der Hannover Messe 2019

Das FZI stellt auf Hannover Messe 2019 in Halle 2, Stand C47, Ergebnisse aktueller Forschung aus kollaborativer Robotik, Mobilität, IT-Sicherheit und Datenanalyse vor. Im Fokus steht in diesem Fahr Angewandte Künstliche Intelligenz (KI). Das FZI zeigt neben einer intelligenten IoT-Lösung für Logistik und Produktion den dank KI selbstlernenden Laufroboter LAURON und stellt die Forschung zu automatisierten, elektrischen Minibussen auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg vor. Das Kompetenzzentrum IT-Sicherheit des FZI sensibilisiert für IT-Sicherheit als Querschnittsthema in allen Lebensbereichen.

Robotik: Kraftbasierte, flexible Schraubmontage im Fließbetrieb

Auf der Hannover Messe wird eine kraftbasierte, flexible Schraubmontage im Fließbetrieb gezeigt. Bisher werden Schraubvorgänge in der industriellen Montage vor allem vom Menschen oder an sogenannten Stopp-Stationen ausgeführt. Die auf ROS-Industrial basierende kraftbasierte Schraubmontage zeigt, wie es mit möglich ist, eine robuste und zugleich adaptive Schraubmontage umzusetzen, die sich flexibel an die Bandgeschwindigkeit anpasst. Außerdem wreden erste Arbeiten aus dem Projekt CyberProtect vorgestellt. Präsentiert wird eine automatisierte robotische Schraubmontage auf einen Fließband, welche durch ein KI-System die Schrauben erkennt. Gezeigt wird zum einem die Fertigkeit des Roboters sich mit einem auf dem Förderband befindlichen Bauteil mitzubewegen und Schrauben einzudrehen, sowie die Auswirkungen eines Angriffes auf ein unzureichend gesichertes System und wie dieses abgesichert werden kann.

Robotik: Neue Möglichkeiten der selbstständigen Risikoeinschätzung und Roboterautonomie

Highlights aus dem Projekt intelliRISK erwarten Sie auf der Hannover Messe mit dem sechsbeinigen Laufroboter LAURON V mit einer AR/VR-Simulation. Durch Augmented Reality können Besucher live einen Einblick in die interne Risikoeinschätzung des Roboters erhalten und sehen visualisiert die Zustandsdaten des Roboters. Durch Virtual Reality können die Besucher in ein Explorationsszenario auf dem Mars eintauchen und dort interaktiv das Risikobewusstsein des Roboters erleben.

IT-Sicherheit: Sicherheit im Smart Home

Kinder lieben ihn, er wackelt mit den Ohren, plappert, singt, tanzt und verlangt nach Aufmerksamkeit – der Furby. In den 90ern stand der ursprünglich aus Japan stammende, elektronische Spielgefährte in fast jedem Kinderzimmer. 2016 brachte der Hersteller Hasbro dann Furby Connect auf den Markt. Der neue, smarte Furby lässt sich per Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet verbinden. Welche Gefahren diese neue Funktion birgt, zeigt ein Experiment des Kompetenzzentrums IT-Sicherheit, das auf der HMI gezeigt wird.