30.04.2019

Workshop "Risikokommunikation zur Künstlichen Intelligenz"

Kaum ein anderer Forschungsbereich befindet sich so im Spannungsfeld zwischen Hysterie und Hype wie die Forschung zur Künstlichen Intelligenz. Wie reagieren wir als Forschende auf kritische Fragen? Wie gehen wir mit überzogenen Erwartungen um?

Ablauf des Workshops

Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler stehen bei diesem Workshop im Mittelpunkt. Sie trainieren unter Anleitung von erfahrenen Dozenten des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik) den kommunikativen Umgang mit kritischen Themen und Fragestellungen. In praktischen Übungen stärken sie ihre kommunikativen Fähigkeiten und schärfen den Blick dafür, was gute Risikokommunikation ausmacht und welche Chancen der Dialog mit der Öffentlichkeit bietet.

Der Workshop findet von 9 bis 17 Uhr statt und widmet sich unter anderem folgenden Themen:

  • Kritische Themen im Umfeld der KI-Forschung / KI in den Medien
  • Zielgruppenorientiert kommunizieren
  • Wissenschaftlich korrekt, aber allgemeinverständlich kommunizieren

Im Anschluss an den Workshop besteht für einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis ca. 18 Uhr die Möglichkeit, ihr jeweils erarbeitetes Statement vor laufender Kamera zu äußern. Diese Clips werden später veröffentlicht, um die in den Workshops vermittelten Erkenntnisse einer größeren Öffentlichkeit vermitteln zu können.

Der Workshop ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Sie finden den Link zur Anmeldung am Ende dieser Seite. Den Workshop-Ablauf können Sie diesem PDF entnehmen.

Dozenten-Team

  • Eva Wolfangel ist eine renommierte Wissenschaftsjournalistin mit einem Schwerpunkt auf Künstlicher Intelligenz.
  • Klaus Wingen ist Risiko- und Krisenkommunikationsexperte am NaWik und bringt ebenfalls Expertise aus dem Journalismus sowie aus der Öffentlichkeitsarbeit ein.

Was ist RIKI?

RIKI findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) statt. Das Angebot ist daher kostenlos!
Ziel ist es, gemeinsam mit KI-Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern zu erarbeiten, wie die Kommunikation über potenziell kritische KI-Themen gelingen kann. Dazu werden an sechs ausgewiesenen KI-Forschungs-Hot-Spots in Deutschland Workshops durchgeführt. Einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Workshops können ihre im Workshop entwickelten Kernbotschaften anschließend für den RIKI-YouTube-Kanal vor der Kamera äußern. So soll eine Sammlung von gut durchdachten Antworten auf klassische Fragen rund um KI öffentlich zur Verfügung gestellt werden. Projektpartner sind das Nationale Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und das FZI Forschungszentrum Informatik.

An zwei der sechs Standorte wird darüber hinaus eine öffentliche Diskussion stattfinden, bei der Spitzen-Forschende sowie Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen mit der Öffentlichkeit in Dialog treten können. Die gewonnenen Erkenntnisse werden abschließend in einem Kompendium KI-Kommunikation zusammengefasst.

Termin Details

Datum
30. April 2019 - 30. April 2019, 09:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
FZI Hauptgebäude, Veranstaltungsraum New York
FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Straße 10-14
76131 Karlsruhe
Ansprechpartner
Johanna Häs
Mehr Informationen
https://www.fzi.de/fileadmin/user_upload/UEbersicht-RIKI-WS.pdf