Adaptierung des eCall-Standards zur Übermittlung von Smart-Home-Notfallmeldungen an Leistellen

Bachelorarbeit, Masterarbeit

Themen-Schwerpunkt: Gesundheitswesen
Studiengänge: Elektrotechnik, Informatik, Informationstechnik, Maschinenbau

Umfeld

Wie können Smart-Home-Informationen für Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nutzbar gemacht werden? Wie erreichen diese die Leitstelle? Vernetzte Smart-Home-Geräte, wie zum Beispiel Rauch- und Bewegungsmelder, generieren Daten, die aktuelle Einsatztaktiken positiv beeinflussen können. In dieser Arbeit soll ein integriertes, praxistaugliches Konzept erarbeitet werden, mit dem diese Daten aufbereitet und zugriffssicher zur Verfügung gestellt werden können. Hierzu soll auf Basis der existierenden Schnittstelle „eCall“ für Fahrzeugnotrufe eine App und die entsprechenden Webservices (weiter-)entwickelt werden, um Notfallmeldungen aus dem Smart Home in die Leitstellen übermitteln zu können.

Aufgaben

  • Aufbau und Adaption der eCall-Schnittstelle an einer bereits bestehenden Basis-Implementierung
  • Recherche zum Thema eCall
  • Definition der Anforderungen an App und Server
  • Umsetzung und Verifikation der eCall-Funktionalität
  • Integration und Validierung im Gesamtsystem

Wir bieten

  • ein industrienahes Projekt
  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • eine wirtschafts- sowie industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre
  • konstruktive Zusammenarbeit

Wir erwarten

  • Interesse an Smart-Home-Technologien und mobiler Entwicklung
  • Kenntnisse modem-basierter Kommunikationssysteme oder ähnlicher Systeme von Vorteil
  • selbständiges Denken und Arbeiten
  • sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse
  • Motivation und Engagement

Ihre Bewerbung

 

Wir freuen uns auf Deine PDF-Bewerbung an Christoph Zimmermann, czimmer@fzi.de, mit folgenden Unterlagen:

  • aktueller Notenauszug
  • tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort
  • Betreuendes Institut am KIT: Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) | Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork