Hardware-Security, Hardware-Beschleuniger, KI

Studentische Abschlussarbeit

Themen-Schwerpunkt: Eingebettete Systeme, Embedded Systems and Security, Sicherheit, Software-Entwicklung
Studiengänge: Elektrotechnik, Informatik, Informationstechnik, Verwandte Studiengänge

Umfeld

In einer zunehmend vernetzten Welt mit computergesteuerter Unterstützung in allen Lebensbereichen, werden große Anforderungen an die zugrundeliegende Hardware gestellt. Diese muss sowohl schnell und energieeffizient, als auch sicher vor Angriffen sein. Am FZI Forschungszentrum Informatik wird in verschiedenen Forschungsprojekten an diesen Themen gearbeitet. Zudem wird untersucht, wie sich der Einsatz von künstlicher Intelligenz in verschiedenen Teilbereichen auswirkt.

Aufgaben

Je nach Thema sind verschiedene Aufgaben zu bearbeiten, unter anderem:

  • Training einer KI für bestimmte Sicherheitsanwendungen
  • Vergleich verschiedener Trainingsmethoden einer KI mit Blick auf Sicherheitsanwendungen
  • Entwicklung verschiedener Hardwarebeschleuniger auf FPGAs
  • Mitentwicklung eines Tools zur Sicherheitsanalyse autonomer Fahrzeuge

Wir bieten

  • Ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • Eine wirtschafts-/industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und konstruktive Zusammenarbeit
  • Die Möglichkeit, sich an wissenschaftlichen Publikationen zu beteiligen

Wir erwarten

  • Grundkenntnisse in Verilog oder VHDL, FPGAs, KI (je nach Thema)
  • Selbständiges Denken und strukturiertes Arbeiten
  • Sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse
  • Motivation und Engagement

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Deine PDF-Bewerbung an Sven Nitzsche, nitzsche@fzi.de, mit folgenden Unterlagen:

  • Aktueller Notenauszug
  • Tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort
  • Projekt-Homepage: www.fzi.de
  • Betreuendes Institut am KIT: Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) | Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker