Optimierungspotenzial von Gebäuden

Bachelorarbeit, Masterarbeit

Themen-Schwerpunkt: Energie, Energiemanagement
Studiengänge: Informationswirtschaft, Verwandte Studiengänge, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik

Umfeld

Durch die Energiewende und die zunehmende Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen wird es in Zukunft einen Bedarf an flexiblen Verbrauchern geben um das Stromnetz stabil zu halten. Zudem ist eine signifikante Steigerung der Energieeffizienz der Verbraucher notwendig. Da Gebäude ein hohes Potenzial in beiden Punkten aufweisen, ist ein Forschungsschwerpunkt unserer Abteilung die Entwicklung von Verfahren zur Optimierung des Energiebezugsverhaltens von diesen.
Das Optimierungspotenzial individueller Gebäude hängt dabei stark von der Ausstattung (z.B. PV-Anlage, Wärmepumpe, Batteriespeicher, Ladesäule für E-Autos, ...) sowie der Nutzungsart ab. Für eine zielgerichtete Suche nach Gebäuden mit hohem Potenzial sollen in dieser Arbeit daher Kriterien zur
Abschätzung und Kategorisierung des Optimierungspotenzials von einzelnen Gebäuden entwickelt werden, welche mit einfachen Methoden wie einem Fragebogen erhoben werden können.

Aufgaben

  • Analyse des Stands der Technik zum Thema Abschätzung des Optimierungspotenzials von Gebäuden.
  • Entwicklung eines darauf aufbauenden Ansatzes zur Abschätzung des Optimierungspotenzials unter Berücksichtigung der möglichen Methoden zur Datengewinnung (Stichwort Fragebogen).
  • Evaluation des entwickelten Ansatzes.

Wir bieten

  • Das gute Gefühl an einem wirklich sinnvollen Thema zu arbeiten.
  • Eine spannende Aufgabenstellung und intensive Betreuung mit wöchentlichen Treffen (wenn gewünscht).
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Wir erwarten

  •  Eigenständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten.
  •  Studium des Wirtschaftsingenieurwesens, der Informatik, oder themenverwandter Gebiete.
  •  Interesse am Anwendungsfeld Energie.
  •  Nicht zwangsläufig Kenntnisse im Programmieren.

Bewerbung

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung als PDF an David Wölfle, woelfle@fzi.de, mit folgenden Unterlagen:

  • Aktueller Notenauszug
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ggf. einen Überblick über bisherige praktische Erfahrungen.

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort möglich.
  • Betreuendes Institut am KIT: AIFB | Prof. Dr. Hartmut Schmeck