15.07.2019

efeuCampus soll Energieverbrauch und CO2-Emmision reduzieren

Am Freitag, den 5. Juli 2019 fiel für das vom Land Baden-Württemberg geförderte Leuchtturmprojekt efeuCampus (eco-friendly experimental urban logistics campus) in Bruchsal der Startschuss.

Bildquelle: FZI Forschungszentrum Informatik

Am Freitag, den 5. Juli 2019 fiel für das vom Land Baden-Württemberg geförderte Leuchtturmprojekt efeuCampus (eco-friendly experimental urban logistics campus) in Bruchsal der Startschuss. efeuCampus soll künftig für den Wirtschaftsstandort Bruchsal ein dauerhafter Impulsgeber in der Entwicklung von Lösungen für Güterlogistik auf der letzten Meile und autonomer Fahrzeugtechnik werden. Hierzu entsteht ein Testfeld auf dem Areal der ehemaligen Dragoner Kaserne („efeuQuartier“), in welchem Technologien für energieeffizientes Bauen und Wohnen erprobt und präsentiert werden.

Dafür bringt das FZI Forschungszentrum Informatik, welches neben der SEW-Eurodrive, dem KIT Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL), der PTV Group, der b.i.g-Gruppe sowie des Institutes für Energieeffiziente Mobilität (IEMM) an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Karlsruhe Teil des Projektkonsortiums ist, seine Expertise im Bereich des autonomen Fahrens, Energiemanagement und der Logistik ein. Darüber hinaus wird das Vorhaben auch aus rechtlicher Sicht im Hinblick auf datenschutzrechtliche Anforderungen des efeuLog Abhol- und Liefersystemkonzepts begleitet. Das Projekt soll durch die efeuCampus Bruchsal GmbH realisiert werden, die zu 100 % im Eigentum der Stadt Bruchsal steht.