01.04.2019

Vierte Verkehrstagung Baden-Württemberg/Zürich besucht Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg

Kanton Zürich und Land Baden-Württemberg tagen in Karlsruhe / Besuch des Testfelds Autonomes Fahren /Präsentation der neuesten Forschung zu intelligenter Mobilität

Am Nachmittag des 29. März 2019 besuchten die Teilnehmer der vierten Verkehrstagung Baden-Württemberg/Zürich das FZI Forschungszentrum Informatik und das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg in Karlsruhe. Auf Einladung des baden-württembergischen Ministers für Verkehr Winfried Hermann erhielten die Gäste dabei Einblicke in die neuste Mobilitätsforschung und in FZI-Projekte aus dem Förderprogramm Smart Mobility. Unter ihnen befanden sich die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Zürich, Frau Regierungsrätin Carmen Walker Späh, der Schweizer Botschafter in Deutschland Dr. Paul R. Seger sowie der Schweizer Generalkonsul Ernst Steinmann.
Dr. Alexander Viehl, FZI-Bereichsleiter, begrüßte die Teilnehmer im FZI House of Living Labs, bevor die FZI-Wissenschaftler Christian Hubschneider über das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg und Florian Kuhnt über das Projekt EVA-Shuttle sprachen. Danach wurden den Gästen die in der Forschung eingesetzten autonomen Fahrzeuge und Mobilitätsprojekte des FZI vorgestellt, über die sie sich gezielt informieren konnten.

Mit Bussen der Verkehrsbetriebe Karlsruhe wurden anschließend Streckenabschnitte des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg vor Ort besucht. Dort und schon während der Fahrt wurden weiter die Bezüge zwischen Theorie und Praxis anschaulich gemacht und die Zukunft der Mobilität vorgestellt. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf einer Straßenbahnhaltestelle an der Teststrecke. An dieser werden zukünftig die EVA-Shuttles im gleichnamigen Projekt erprobt werden, die als elektrische, vernetzte und autonome Mini-Busse eine Lösung für die letzte Meile zwischen Haltestelle und Haustüre darstellen sollen.
Den Abschluss bildete die Besichtigung einer vom Testfeld-Konsortium mit intelligenter Infrastruktur wie Kameras und Sensorik ausgestatteten Kreuzung.