Programm

22. September 2020: Simulation in der Produktion (Veranstaltungspartner SimPlan AG)

SimPlan ist der führende Dienstleister Deutschlands im Bereich der Materialflusssimulation und begleitet seit 1992 Unternehmen aller Branchen mit umfangreichem Fachwissen und modernen Methoden in der Analyse und Optimierung der Unternehmensabläufe.

Im Rahmen der Veranstaltung OpenInnovation@HoLL wird Ihnen SimPlan in Kooperation mit der SEEBURGER AG und dem FZI Forschungszentrum Informatik fundierte Einblicke in den aktuellen Stand der Technologie und Forschung gewähren. Im Vordergrund steht die Frage, in welchen Anwendungsbereichen Materialflüsse und Produktionsprozesse simuliert werden können und wie diese im Kontext der Industrie 4.0 für neue Geschäftsprozesse genutzt werden können.

Im Anschluss an das interaktive Programm sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu eingeladen, ihre aktuellen Herausforderungen mit uns zu diskutieren – mit dem Ziel, Lösungen oder mögliche Geschäftsmodelle zu entwickeln, um mit der Unterstützung durch das Veranstaltungsteam eigene Hürden zu meistern. Der Veranstaltungstag lädt alle interessierten Stakeholder dazu ein, die Vernetzung von Maschinen, Services und Menschen inner- und zwischenbetrieblich über den gesamten Produktionsprozess voranzutreiben.

Programm 22. September 2020

Simulation in der Produktion (Veranstaltungspartner SimPlan AG)
 

Slot 1

10.00 – 10.10 Uhr
Begrüßung durch Dr. Frauke Goll, FZI Forschungszentrum Informatik

10.10 – 10.45 Uhr
Keynote „Einsatzszenarien von Simulation in Zeiten von Industrie 4.0“, Prof. Dr. Christoph Laroque, Westsächsische Hochschule Zwickau
 

Slot 2

11.00 – 12.00 Uhr
Interaktive Stationsarbeit zu drei Themengebieten:

  • AR/VR in der Produktion und Simulation (Life-Verwendung von Demo3D/Emulate3D) | Steffen Hertling, SimPlan AG
  • Statistisches Planspiel (Life-Verwendung von PlantSimulation) | Sven Spieckermann, SimPlan AG
  • Integration im Kontext Simulation und IIoT | Viktor Schubert, SEEBURGER AG

12.00 – 12.30 Uhr
Virtual Networking
 

Slot 3

13.30 – 15.00 Uhr
Online-Workshops

  • Geschäftsmodelle weiterentwickeln mit KI und IIOT | Olga Mordvinova, incontext.technology GmbH
    Das Internet der Dinge und die künstliche Intelligenz können auch in der industriellen Fertigung zu neuen Geschäftsmodellen verhelfen, mit denen sich Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Wie können aus Daten erfolgreiche Geschäftsmodelle entwickelt werden und welche Rolle spielen dabei digitale  Wertschöpfungsnetzwerke? Wir diskutieren anhand von Erfahrungswerten und Best-Practices, wie das Innovationsvermögen der datengetriebenen Technologien in Unternehmen und Institutionen greifbar und anwendbar gemacht werden kann.
  • Design Thinking im Kontext von Open Innovation | Konstantin Garidis, Zentrum Digitalisierung (ZD.BB):
    Die Anwendung von Design Thinking zur Förderung von Open Innovation. Wie wir mit Partnern zusammen Innovationen entwickeln können und eine offene Innovationskultur etablieren. Der Workshop gibt eine Einführung in Design Thinking und dessen Prinzipien. Zusätzlich wird der allgemeine Design Thinking Prozess in den Kontext von Open Innovation gebracht und die damit verbundene Öffnung des Innovationsprozesses dargestellt.
  • Geschäftsmodellentwicklung mit Value Proposition Canvas und Business Model Canvas zur
    Förderung von Open Innovation | Martin Kinitzki, Zentrum Digitalisierung (ZD.BB):
    Die digitale Transformation stellt Unternehmen nicht nur vor neue Herausforderungen, sondern bietet ihnen ebenso neue Möglichkeiten zur Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen bis hin zu digitalen Geschäftsmodellen. Der Workshop vermittelt kompaktes Wissen über die Treiber der Digitalisierung und bietet konkrete Vorgehensweisen zur systematischen Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen. Ziel ist die nachhaltige Steigerung des digitalen Reifegrads. Angewandt wird ein Methodenbaukasten, der gemeinsam mit einem internationalen Team aus Forschungs- und Businesspartnern entwickelt wurde.        

15.00 – 16.00 Uhr
Kurze Zusammenfassung der Workshopergebnisse und Virtual Get Together im 3D-Space