Blockchain-basierte Lösungen im Supply-Chain-Management

Hilfskraftstelle, Praktikum

Themen-Schwerpunkt: Eingebettete Systeme, Logistik und Supply-Chain-Optimierung
Studiengänge: Elektrotechnik, Informatik, Verwandte Studiengänge, Wirtschaftsinformatik

Umfeld

In Zeiten der Globalisierung ist die Herkunft von Waren für Endverbraucher, Zwischenhändler und Zoll aufgrund von internationalen Produktions- und Logistikwegen nicht transparent nachvollziehbar. Die Blockchain-Technologie, welche insbesondere durch die Kryptowährung „Bitcoin“ an Aufmerksamkeit gewann, bietet aufgrund der geteilten Logik ein enormes Potenzial zur Erschließung einer gesteigerten Transparenz und Effizienz entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette.

Aufgaben

Bei der Erforschung dieser Technologie benötigen wir Unterstützung in zahlreichen Bereichen, wobei man sich seinen Stärken entsprechend einbringen kann:

  • Recherche zum Einsatz von Blockchain-Technologie
  • Identifikation von sinnvollen Anwendungsfällen in diesem Kontext
  • Konzeptionierung einer Blockchain-basierten Lösung
  • Prototypische Implementierung dieses Konzepts
  • Evaluation dieses Prototyps mit realen Anwendungsfällen

Wir bieten

  • Ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • Eine wirtschafts-/industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und konstruktive Zusammenarbeit

Wir erwarten

  • Selbständiges Denken und Arbeiten
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Hohe Eigenmotivation und Engagement
  • Interesse an der Blockchain Thematik und ggf. erste Erfahrungen mit Hyperledger Fabric, Etherium oder anderen Blockchain-Frameworks
  • Idealerweise praktische Erfahrungen mit Web-Technologien und Programmiersprachen (JavaScript, PHP, Java, etc.)

Bewerbung

Wir freuen uns auf Deine PDF-Bewerbung an Markus Schinle, schinle@dont-want-spam.fzi.de, mit folgenden Unterlagen:

  • aktueller Notenauszug
  • tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort
  • Betreuendes Institut am KIT: Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) | Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork