Eine Frage der Einstellung

Der digitale Bewerbungsprozess

Es liegen außergewöhnliche Monate hinter uns: Die Situation um das Coronavirus hat jeden von uns auf die eine oder andere Weise betroffen und viele sonst so gewöhnliche Prozesse auf den Kopf gestellt.

Wir nehmen die Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus am FZI sehr ernst. Diese betreffen sowohl unseren Arbeitsalltag, in dem wir Kontakte nach wie vor stark reduzieren, als auch den Einstellungsprozess für neue Mitarbeiter*innen, die wir vorerst nicht persönlich im FZI zum ersten Gespräch treffen, aber dennoch persönlich kennenlernen wollen. Falls Du Dich gerade auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, einem Praktikumsplatz oder einer Stelle für Deine Abschlussarbeit befindest, wirst Du Dich sicherlich schon gefragt haben, wie der Bewerbungs- und der Einstellungsprozess, das sogenannte Onboarding neuer Mitarbeiter*innen, in Zeiten von Corona eigentlich ausschauen. Klappt das gut?

Aus Erfahrung lernen

Mit Verantwortung, Anpassungsfähigkeit und Kreativität können wir aus der Erfahrung der letzten Monate sicher und stolz behaupten: Das klappt ­– wie bisher – sehr gut bei uns! Wir gestalten unser Miteinander und das Arbeitsleben zwar größtenteils digital, aber bei Weitem nicht unpersönlich. Und auch wenn das ein oder andere Anliegen mal etwas länger dauert als gewöhnlich, so haben wir uns schnell an die neuen Gegebenheiten anpassen und eine Lösung finden können. Mit dem Feedback des FZI-Teams haben wir auch für die Zukunft viel gelernt rund um das mobile Arbeiten. Das persönliche Miteinander oder der flüchtige Austausch – sei es im Büro, beim Mittagessen oder in der Kaffeeküche – ist und bleibt bedeutsam und kann nicht vollständig ersetzt werden. Dank der Digitalisierung, unseres flexiblen Arbeitsumfeldes, dem starken Einbinden jedes Mitarbeitenden seitens der Vorgesetzten und nicht zuletzt der großen Bereitschaft zur Umstellung aller FZI-Teammitglieder, konnte die Qualität unserer Arbeit und das Gemeinschaftsgefühl am FZI dennoch erhalten bleiben. Das freut uns sehr! Wir blicken deshalb positiv auf die kommende Zeit, denn fest steht auch: Wir suchen nach wie vor nach innovativen und klugen Köpfen, die angewandte Spitzenforschung und den Forschungstransfer im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie mit uns vorantreiben wollen.

Damit dieses Vorhaben auch umgesetzt werden kann, wollen wir Dir an dieser Stelle offene Fragen zum Bewerbungsverfahren in Zeiten von Corona beantworten, Dir nützliche Tipps zum Videointerview an die Hand geben und Dir zeigen, wie das mobile Arbeiten von Zuhause klappt, damit (D)einem Start am FZI nichts im Wege steht.

Das FZI kennenlernen von Zuhause

Von der Online-Bewerbung bis zum virtuellen Bewerbungsgespräch über Telefon- oder Videokonferenz – unsere Prozesse laufen derzeit digital. Alles beginnt mit Deiner Bewerbung, daran hat auch die derzeitige Situation nichts geändert. Tipps und Tricks für Deine Bewerbung, worauf wir unseren Fokus legen, was uns wichtig ist und was wir uns wünschen, das haben wir Dir hier und hier bereits gezeigt.

Auch wenn Dein persönlicher Besuch im FZI und im FZI House of Living Labs noch etwas auf sich warten lässt, hast Du bereits von Zuhause aus die Möglichkeit, unsere besondere Forschungsumgebung zu betreten und Dir einzelne Living Labs genauer anzusehen. Das virtuelle FZI House of Living Labs findest Du hier.

Im Bewerbungsverfahren und insbesondere beim persönlichen Vorstellungsgespräch ist es für Dich sicherlich bedeutsam, das FZI gesamtheitlich kennenzulernen, um Dir einen Eindruck und ein Bild vom (Arbeits-)Leben am FZI zu verschaffen. Das beginnt bei der Hinfahrt (wo liegt das FZI, wie ist es mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen, was liegt in der Umgebung?), geht weiter zur Begrüßung und dem Warten im Foyer (wie werde ich empfangen, welche Mitarbeiter*innen kommen mir entgegen, wie isst die Stimmung und das Miteinander?), dem Sichten der Räumlichkeiten vor Ort (wo werde ich arbeiten, wie sieht mein Arbeitsumfeld aus, das Büro, das FZI House of Living Labs?) bis zu dem persönlichen Händeschütteln und der Begrüßung mit den Menschen, die das Vorstellungsgespräch führen und Dich kennenlernen wollen – das alles fehlt! Umso wichtiger ist es für uns, Dich trotz der digitalen Prozesse an der FZI-Atmosphäre teilhaben zu lassen. Wie das sowohl im Bewerbungsprozess als auch während des mobilen Arbeitens gelingt, das wollen wir Dir zeigen: "Das Bewerbungsgespräch" und "Start im mobilen Arbeiten".

Wir blicken mit Vorfreude auf die Zeit, in der wir Dich persönlichen am FZI willkommen heißen dürfen!

Bis – hoffentlich – ganz bald im FZI!