Das Vorstellungsgespräch

Kennenlernen aus der Distanz 

Zugegeben, auch für uns ist das Wegfallen des persönlichen Kennenlernens im Bewerbungsprozess eine neue Erfahrung, da auch für uns die physischen Aspekte wegfallen, die den persönlichen Eindruck schärfen und vervollständigen. Dass das Kennenlernen dennoch sehr gut gelingen kann, das haben uns die letzten Monate gezeigt, in denen wir unsere neuen Mitarbeiter*innen über Telefon- und Video- und in seltenen Fällen auch Präsenz-Gesprächen kennenlernen durften – je nachdem, was die aktuelle Situation zulässt und unter welchen Bedingungen wir den Infektionsschutz gewährleisten können.

Eine einfache, aber unmittelbare Möglichkeit unter den gegebenen Umständen mit Dir in Kontakt zu treten ist das Telefongespräch. Telefongespräche zeichnen sich in besonderer Weise dadurch aus, dass Mimik und Gestik vollständig fehlen. Das erschwert zwar zum einen die Möglichkeit, sich ein Gesamtbild über die Persönlichkeit der Gesprächspartnerin oder des Gesprächspartners zu machen. Zum anderen lassen sich aber insbesondere im Telefongespräch fachliche Qualifikationen und Aussagen des Gegenübers objektiver bewerten. In einem persönlichen Gespräch ist es häufig einfacher herauszufinden, wie Dein Gegenüber das von Dir Gesagte auffasst. Das ist per Telefon gewiss schwieriger. Lass Dich davon nicht irritieren. Frage nach, wenn nötig: Beantwortet das die Frage? Hören Sie mich gut? War das verständlich?

Ablauf des digitalen Vorstellungsgesprächs

Im Vorfeld des Gesprächs vereinbaren wir einen Termin mit Dir, um Dich sowohl über die Dauer als auch den Ort des digitalen Besprechungsraum zu informieren. Zum einen wollen wir im Gespräch mit Dir herausfinden, wer Du bist, was Dich auszeichnest, welche Qualifikationen Du mitbringst und warum Du gerne bei uns arbeiten willst. Wir wollen Deine Beweggründe und Motivation für Deine Bewerbung am FZI erfahren. Zum anderen wollen wir das Gespräch nutzen, um den ersten Eindruck von uns als Arbeitgeber weiter auszubauen: Wer sind wir? Was machen wir? Wo wollen wir hin? Wie ist der Umgang im Team? Ein gelungenes Gespräch braucht ein angenehmes Gesprächsumfeld – und das gelingt erfahrungsgemäß auch wunderbar auf digitalem Wege. Ein Gespräch bleibt trotz veränderter äußerlicher Umstände immer noch ein Dialog. Und dieser bietet in erster Linie die Klärung für offene Fragen, dem Abgleichen von Erwartungen, Wünschen und den Rahmenbedingungen auf beiden Seiten. Es lohnt sich deshalb, dass sich alle beteiligen Gesprächspartner*innen auf das Videointerview genauso vorbereiten wie auf ein erstes Kennenlernen, das Face-to-Face stattfindet. 

Zur Vorbereitung auf das digitale Gespräch findest Du hier einige Tipps, die das virtuelle Kennenlernen für beide Seiten erleichtern:

  • Nimm Dir im Vorfeld ausreichend Zeit zur Prüfung der Technik: Funktionieren Kamera und Ton? Ist das Licht in Ordnung? Sind Störgeräusche in der Umgebung?
  • Wähle Dich etwa 10 Minuten früher in das Gespräch ein.
  • Sorge dafür, dass es während des Gesprächs nach Möglichkeit zu keiner Unterbrechung kommt: Ist die Internetverbindung stabil? Ist die Stromversorgung gegeben?
  • Versuche die Störfaktoren möglichst zu minimieren oder spreche am Anfang des Gesprächs an, dass es zu Unterbrechungen kommen kann: der Hund bellt, die Kinder laufen durchs Bild, der DHL-Bote hat sich angekündigt – all das kann passieren und ist nicht weiter schlimm, wenn Du offen damit umgehst.
  • Wähle einen neutralen Hintergrund und stelle die Kamera auf Augenhöhe.
  • Um Bildverzerrungen während des Gesprächs zu vermeiden, ist es hilfreich, Gesten eher sparsam einzusetzen und diese eher ruhig auszuführen. Ideal ist ein Abstand von ca. 30 Zentimeter zur Kamera.
  • Einen spezifischen Dresscode erwarten wir nicht: Deine Kleidung sollte den Anforderungen eines persönlichen Vorstellungsgespräches entsprechen. Wichtig ist uns, dass Du Dich wohlfühlst.