Knowledge Management and Social Media for Enterprise 2.0

Directors

Prof. Dr. York Sure-Vetter

Direktor

mehr

Werdegang

York Sure-Vetter ist Universitätsprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB). Seine Forschungsinteressen umfassen Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining und Service Science.

Prof. Sure-Vetter erhielt 1999 sein Diplom als Wirtschafts-Ingenieur von der Universität Karlsruhe (TH). 2003 promovierte er zum Thema Ontologien und Wissensmanagement an der Universität Karlsruhe (TH). 2007 bis 2009 war er als Senior Researcher bei SAP AG. 2009 bis 2015 war Prof. Sure-Vetter Präsident von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Er führte das Leibniz-Institut GESIS erfolgreich durch eine Leibniz-Evaluation sowie zwei Audits. Durch gemeinsame Berufungsverfahren nach dem Jülicher Modell hatte Sure-Vetter während dieser Zeit Professuren an der Universität Koblenz-Landau und der Universität Mannheim. In 2015 folgte Prof. Sure-Vetter einem Ruf auf eine Professur an das Institut AIFB des KIT und ist seitdem auch Direktor am Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) des KIT sowie am FZI Forschungszentrum Informatik am KIT.

Prof. Sure-Vetter war Gastprofessor an der Universität Mannheim und der Stanford University. Er wurde mit verschiedenen Forschungs- und Lehrpreisen ausgezeichnet, darunter der IBM UIMA Innovation Award, der Wolfgang-Heilmann Preis der Integrata Stiftung und mehrfach der HECTOR Teaching Award.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-802
E-Mail: York.Sure-Vetter@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr. Christof Weinhardt

Direktor

mehr

Werdegang

Als Wirtschaftsingenieur und promovierter Volkswirt ist er Experte für Informationswirtschaft und Market Engineering und kümmert sich vor allem um interdisziplinäre Forschung. Dadurch kann bei der Gestaltung innovativer IT- und Geschäftsprozesse das größtmögliche Synergiepotenzial ausgeschöpft werden.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-860
E-Mail: weinh@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Staff

Rodger Burmeister (Dipl.-Inform.)

mehr

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-332
E-Mail: burmeister@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Jonas Fegert (M.A.)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Jonas Fegert studierte Politikwissenschaft, Governance und Public Policy in Berlin (Freie Universität Berlin), Friedrichshafen (Zeppelin Universität) und Porto Alegre (Universidade Federal do Rio Grande do Sul). Er war Stipendiat des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES) und der BMW Foundation Herbert Quandt.

Von 2008-2014 arbeite er im Büro einer Bundestagsabgeordneten und von 2014-2018 war er als Referent beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk maßgeblich am Aufbau von Initiativen und Strukturen des Begabtenförderungswerks beteiligt. So koordinierte er für ELES und die New York University das Projekt NYU Bronfman Global.

Seit April 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZI-Berlin in der Abteilung Information Management & Analytics und kümmert sich dort um das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt Take Part. Er beschäftigt sich mit Fragen von E-Partizipation (Augmented Reality, Virtual Reality und Bürger*innenbeteiligung) und Digital Government. Am Karlsruher Institut für Technologie promoviert er bei Prof. Christof Weinhardt.

Kontakt

Telefon: 030 7017337-338
E-Mail: fegert@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Cedric Kulbach (M.Sc.)

mehr

Werdegang

Cedric Kulbach studierte Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den Schwerpunkten Operations Research und Simulation, sowie am Institut Polytechnique de Grenoble (INP) mit dem Schwerpunkt Produktentwicklung. Seine Masterarbeit über die integrierte Simulation und Optimierung von Zuliefernetzwerken am Beispiel der Bugatti Automobiles S.A.S. fertigte er in Zusammenarbeit mit dem Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL), dem Institut Polytechnique de Grenoble und der Bugatti Automobiles S.A.S. an. 

Seit August 2018 ist er in dem Forschungsbereich Information Process Engineering (IPE) tätig und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Themen automatisiertes Machine Learning, Pipeline Learning und dessen Möglichkeiten zur Personalisierung

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-808
E-Mail: kulbach@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dr.-Ing. Patrick Philipp

Senior Expert

mehr

Werdegang

Dr. Patrick Philipp ist Senior Expert am FZI Forschungszentrum Informatik und verantwortet dort innerhalb des Forschungsbereichs IPE die ML-Aktivitäten. 2018 promovierte er am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) summa cum laude zum Thema „Multi-Step Expert Advice for the Web“. Er arbeitet als Projektleiter und wissenschaftlicher Koordinator in zahlreichen deutschen und internationalen Forschungsprojekten sowie Industriekooperationen mit dem Ziel, jüngste Forschungsergebnisse in industrietaugliche Anwendungen zu überführen. Zu seinen derzeitigen Forschungsinteressen zählen Applied Reinforcement Learning, Interactive Machine Learning und Explainable Machine Learning. Patrick Philipp ist Autor wissenschaftlicher Publikationen sowie Gutachter auf zahlreichen internationalen Top-Konferenzen wie ICML, NeurIPS, IJCAI und AAAI.  

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-819
E-Mail: philipp@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dr.-Ing. Dominik Riemer

Bereichsleiter

mehr

Werdegang

Dominik Riemer studierte Informationswirtschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Von 2011 bis 2016 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Projektleiter am FZI bei Prof. Dr. Studer im Forschungsbereich IPE mit dem Schwerpunkt Complex Event Processing (CEP). Anschließend war er von Januar 2017 bis März 2019 Abteilungsleiter "Wissensmanagement" am FZI. Seit Oktober 2018 verantwortet er gemeinsam mit Dr.-Ing. Fabian Rigoll den Forschungsbereich "Information Process Engineering".

Dominik Riemer ist Experte für technische Fragestellungen bzgl. ereignisgesteuerter Architekturen, verteilter Systeme und Datenstromverarbeitung. Im Rahmen seiner Tätigkeit arbeitet er als Projektmitarbeiter, Projektleiter und wissenschaftlicher Koordinator in zahlreichen öffentlichen Forschungsprojekten (z.B. ProaSense (EU), ALERT (EU), PostBot-E (BMWi), PartSense (BMBF), WEKOVI (BMVI)) und berät Großunternehmen wie Bosch und BASF sowie KMU bei der Umsetzung innovativer Lösungen für Echtzeitverarbeitung und IoT in Domänen wie Mobilität, Produktion und Logistik.

2016 promovierte Dominik Riemer am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) summa cum laude zum Thema "Methods and Tools for Management of Distributed Event Processing Applications". Die Arbeit wurde ausgezeichnet mit dem Wissenschaftspreis der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Seine derzeitigen Forschungsinteressen liegen im Bereich des intelligenten Datenmanagements für Stream Processing und Fog Computing, dabei insb. der Zugänglichmachung komplexer echtzeitfähiger und hochskalierbarer Analytics-Verfahren und -Anwendungen für Fachanwender.

 

Forschungsinteressen:

  • Stream Processing 
  • Fog Computing
  • Self-Service Big Data Analytics / Guided Analytics
  • Distributed Systems

Forschungsprojekte:

  • Apache StreamPipes: A self-service (Industrial) IoT toolbox to enable non-technical users to connect, analyze and explore IoT data streams (https://streampipes.apache.org
  • Lieferbot-E (BMWi Elektromobilität): Automatisierte Ver- und Entsorgung städtischer Quartiere durch autonome Elektrofahrzeuge
  • OCROSS (BMVI mFUND): Open Data Crowd Sensing Service für die einfache Fusion annotierter und schwarmbasierter Massendaten
  • WEKOVI (BMVI mFUND): Werkzeuge für die einfache Erstellung komplexer Vergleichsindizes
  • ProveIT (BMWi Zukunftsfähige Logistiknetzwerke): Echtzeitbasierte Störungserkennung und -behebung in Logistikprozessen 
  • ProaSense (EU FP7): The Proactive Sensing Enterprise, Datengetriebene proaktive Erkennung von Störungen in Produktionsprozessen
  • ALERT (EU FP7): Echtzeitkoordination und Kollaboration von Entwicklern in Softwareprojekten 
  • ReFLEX (EU FP7 SME): Ad-hoc Prozessadaptionen im Logistikumfeld
  • PartSense (DE KMU-Innovativ): Anwendungen und Technologien für Participatory Sensing 

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-724
E-Mail: riemer@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dr.-Ing. Fabian Rigoll

Bereichsleiter

mehr

Werdegang

Fabian Rigoll studierte von 2006 bis 2011 Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er schloss sein Studium im Jahr 2011 als Diplom-Wirtschaftsingenieur ab.

In den Jahren 2012 bis 2016 arbeitete Fabian Rigoll als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des KIT. In dieser Zeit beschäftigte er sich im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsprojekte mit dem Themenkomplex der Energieinformatik. Der Fokus lag hierbei insbesondere auf dem Management von Energiedaten und den damit verbundenen Auswirkungen auf Privatsphäre und Datenschutz. Er promovierte am KIT zum Dr.-Ing. mit dem Thema "Nutzerorientiertes Energiedatenmanagement".

Seit 2017 ist Fabian Rigoll am FZI Forschungszentrum Informatik tätig. Zunächst leitete er die Abteilung für Intelligente Information und Kommunikation in Technischen Systemen (IIK) des Forschungsbereiches Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE). Seit Oktober 2018 leitet er gemeinsam mit Dr.-Ing. Dominik Riemer den Forschungsbereich Information Process Engineering (IPE).

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-552
E-Mail: rigoll@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr. Rudi Studer

Ehemaliger Direktor

mehr

Werdegang

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) war er Mitglied der kollegialen Institutsleitung des Instituts für Angewandte Informatik und formale Beschreibungsverfahren (AIFB) sowie Direktor am Karlsruher Service Research Institut (KSRI).

Die primären Arbeitsgebiete des Informatikers sind semantischen Technologien, Management von Ontologien, Social Software, Big Data und Complex Event Processing, mit Anwendungen in Bereichen wie Wissensmanagement, Industrie 4.0 und Ambient Assisted Living.

 

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-800
E-Mail: Studer@dont-want-spam.fzi.de

weniger