Markt- und Anreizmechanismen für Smart Grids

Überblick

Im Forschungsfeld Smart Grid – Markt- und Anreizmechanismen stehen ökonomische Mechanismen zur dezentralen Koordination von Energienachfrage und -angebot  in lokalen und regionalen Energiesystemen im Fokus der Untersuchungen.

Das Ziel dabei ist es, trotz der hohen Fluktuation in der Bereitstellung erneuerbarer Energien sowie in der Last, die insbesondere durch die aufkommende Elektromobilität verursacht wird, Ressourceneffizienz herzustellen und dabei die individuellen Präferenzen der Akteure zu berücksichtigen. Dabei werden die Anforderungen der Regulierung bzw. die Notwendigkeiten zur Erweiterung derselbigen ebenso beachtet, wie die Versorgungssicherheit (z. B. Vermeidung von Netzengpässen und bessere Auslastung vorhandener Kapazitäten) und die Wirtschaftlichkeit der eingesetzten Komponenten.

Aktuell stehen in diesem Forschungsfeld insbesondere Arbeiten zur effizienten und anreizkompatiblen Gestaltung von Ladekoordinationsmechanismen von Elektrofahrzeugen im Vordergrund. Diese Verfahren sollen dazu beitragen, die Nachfrageflexibilität von Elektrofahrzeugen für die Netzunterstützung und Integration von erneuerbaren Energien nutzbar zu machen.  Methoden hierbei sind ökonomische Modellierung und Simulation, empirische Beobachtungen im Rahmen von praxisnahen Anwendungen sowie statistische Analysen.

Ansprechpartner

Dr. David Dauer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Publikationen

zu den Publikationen

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-862
Fax: +49 721 9654-863
E-Mail: dauer@dont-want-spam.fzi.de

weniger