Katja Alexandrakis (Magistra Artium)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Career

Katja Alexandrakis studierte von 2004 bis 2010 Klassische Archäologie und Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Univerität Bologna. Hier fokussierte sie sich auf interdisziplinäre Forschung in soziokulturellen und –politischen Bereichen. Erfahrungen in der Außenwissenschaftspolitik und dem akademischen Austausch in Hochschulen und Wissenschaft weltweit sammelte sie als Hospitantin beim Auswärtigen Amt, Berlin. Im Presse- und Informationsbüro der Griechischen Botschaft, Berlin unterstützte sie die Öffentlichkeitsarbeit und war im Bereich Veranstaltungsmanagement und Informationsplattformen tätig. Zuletzt arbeitete sie als Product Manager für eine Mobilitäts- und Reiseplattform in Berlin.

Seit September 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI in der Berliner Außenstelle und koordiniert die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Studie „Kompetenzen für eine digitale Souveränität“.

Publications

Das moderne Kreta und seine minoische Vergangenheit. Zur Rezeption der minoischen Kultur im Schulunterricht auf Kreta, Thetis. Mannheimer Beiträge zur Klassischen Archäologie und Geschichte Griechenlands und Zyperns, Band 20 (2013).

Das moderne Kreta und seine minoische Vergangenheit, Antike Welt, 6/2012.

Η σύγχρονη Κρήτη και το Μινωικό παρελθόν, Κανταριανά Νέα, 4/2012.

Sensationsfund in Waldgirmes. DAI sorgt auch in Deutschland für Aufsehen, Intern AA, Zeitung des Auswärtigen Amtes, 1/2010.

Contact

Phone: +49 30 7017337-330
E-Mail: Alexandrakis@dont-want-spam.fzi.de