Dr. phil. Thomas Meyer

Bereichsleiter

Werdegang

Thomas Meyer studierte Geschichte mit dem Schwerpunkt Technikgeschichte, Philosophie und Mediävistik an der Universität Karlsruhe (TH), dem heutigen Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Dabei richtete er seinen Fokus auf die Bereiche Mobilität, Automobilgeschichte, Urbanisierung, Innovationsforschung und Entwicklung von technischen Systemen in historischer Perspektive. Seine Dissertation zur Nachkriegsentwicklung der Daimler-Benz AG schloss er 2009 ab.

Von 2008 bis 2018 war er Mitarbeiter am Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) am KIT, seit 2012 als Leiter der Forschungsgruppe Mobilitätskonzepte und Mitglied der Institutsleitung. Von 2009 bis 2018 war Thomas Meyer außerdem Geschäftsführer des KIT-Zentrums Mobilitätssysteme und trug in dieser Funktion maßgeblich dazu bei, die vielfältigen Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Mobilität am KIT instituts- und disziplinübergreifend zu bündeln, sichtbar zu machen und als strategisches Bedarfsfeld am KIT zu etablieren. Im Zuge dieser Tätigkeit wirkte er an der Konzeption und Durchführung großer Verbundvorhaben wie Spitzencluster Elektromobilität Süd-West (2010-2017), Schaufenster Elektromobilität LivingLab BWe mobil (2012-2016), Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe (seit 2016) oder Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg in Karlsruhe (seit 2016) mit. Von 2010 bis 2018 war er Mitglied des Kernteams im Spitzencluster Elektromobilität Süd-West bei der Landesagentur e-mobil BW und stellv. Leiter des Innovationsfelds „Fahrzeug“ und ist seit 2017 in mehreren Säulen am Strategiedialog Automobilwirtschaft des Landes Baden-Württemberg beteiligt.

Seit Mai 2018 leitet Thomas Meyer den Forschungsbereich Embedded Systems and Sensor Technologies (ESS) des FZI. Thomas Meyer hat seit 2013 einen Lehrauftrag des Instituts für Technikzukünfte/Geschichte sowie des Instituts für Fahrzeugsystemtechnik am KIT inne und ist Alumnus der Helmholtz-Akademie für Führungskräfte.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-150
E-Mail: tmeyer@dont-want-spam.fzi.de