25.04.2016

FZI auf der Hannover Messe

Besuchen Sie uns auf der HMI und erleben Sie, wie wiederverwendbare, semantische Robotik-Apps die Programmierung und Einsatz von Robotern deutlich vereinfachen und wie mobile 3D-Digitalisierung in der Fertigung mit 3D-Druck oder auf dem Weg zur Losgröße 1 dazu dienen kann, Produkte virtuell in 3D abzubilden und damit leichter individualisierbar zu machen.

Zusammen mit dem ReApp-Konsortium präsentiert das FZI auf der Hannover Messe vom 25. bis 29.04.2016 bisherige Projektergebnisse basierend auf einem der drei Pilotdemonstratoren. Bei der gezeigten Pilot-Anwendung geht es um eine Lötaufgabe bei der Elektronikfertigung, die von einem flexiblen Roboter und ReApp-Technologien durchgeführt wird.

Erfahren Sie mehr über Robotik-Apps, semantische Technologien und wie einfach Roboter in Zukunft eingesetzt werden können auf dem Messestand BMWi, Halle 2, Stand C28.    

Am BMWi-Stand wird außerdem das Projekt CultLab3D vorgestellt, an dem ebenfalls das FZI beteiligt ist. Die mobile 3D-Digitalisierung, mit der Objekte in kurzer Zeit durch einen vollautomatisierten Scanprozess mikrometergenau in 3D erfasst werden können, kann beispielsweise in der Fertigung mit 3D-Druck eingesetzt werden, oder auf dem Weg zur Losgröße 1 dazu dienen, Produkte virtuell in 3D abzubilden und damit leichter individualisierbar zu machen.

Event details

Date
25. April 2016 - 29. April 2016, 9:00 - 18:00 Uhr
Event location
Halle 2, Stand C28
Messegelände Hannover
Hannover
Contact person
Arne Rönnau
More information
http://www.digitale-technologien.de/DT/Redaktion/DE/Kurzmeldungen/Aktuelles/2016/2016-04_autonomik_hannover%20messe.html