21.06.2016

Heinrich-Hertz-Preis an Prof. Hartmut Schmeck

Für seine Forschung im Bereich der Energieinformatik wurde Hartmut Schmeck mit dem Heinrich-Hertz-Preis 2016 ausgezeichnet. Der Preis wird von der EnBW-Stiftung vergeben und wurde im Rahmen der Jahrestagung des KIT-Zentrums Energie verliehen.

FZI-Direktor Prof. Dr. Hartmut Schmeck
FZI-Direktor Prof. Dr. Hartmut Schmeck

Bereits lange vor der Entscheidung Deutschlands für die Energiewende beschäftigte sich der Informatiker Professor Hartmut Schmeck mit Lösungen zur flexibleren Nutzung von Energie und zur besseren Einbindung erneuerbarer Energien. Als einer der ersten prägte er das Feld der Energieinformatik. Für sein Lebenswerk zeichnete ihn die EnBW-Stiftung bei der Jahrestagung mit dem Heinrich-Hertz-Preis 2016 aus. Der Preis würdigt insbesondere Schmecks Beiträge zur Entwicklung und zum Einsatz innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien in intelligenten Energiemanagementsystemen.

„Professor Hartmut Schmeck verfügt über den Weitblick, Entwicklungen und Herausforderungen frühzeitig zu erkennen, interessante Schnittstellen klar zu sehen und über die Kompetenz, tragfähige Lösungen zu entwickeln“, so Professor Holger Hanselka, Präsident des KIT und Vorsitzender der Kuratoriums der EnBW- Stiftung, in seiner Laudatio. „In einer Reihe von Projekten, die aufeinander aufbauen, hat er schon früh Energie, Mobilität und Information – die drei gesellschaftlichen Bedarfsfelder des KIT – miteinander verbunden.“

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis überreichte Professor Wolfram Münch, Leiter des Ressorts Forschung und Entwicklung bei EnBW, für den Vorstand der EnBW-Stiftung an Professor Hartmut Schmeck. Die EnBW-Stiftung vergibt die Auszeichnung seit 1975 für besondere wissenschaftliche oder technische Leistungen auf dem Gebiet der Erzeugung, Verteilung und Anwendung elektrischer Energie oder für andere anwendungsorientierte Forschungstätigkeiten.

(Quelle: http://www.kit.edu/kit/20048.php)

Zur Person

Prof. Dr. Hartmut Schmeck ist Direktor am FZI Forschungszentrum Informatik. Am FZI setzt er seine Kompetenz vor allem hinsichtlich der Entwicklung und des Einsatzes innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien ein, insbesondere für ein intelligentes Energiemanagement und für neuartige Mobilitätskonzepte unter Einschluss von elektrischen Fahrzeugen.