17.09.2014

Samsung zu Besuch am FZI

Dr. ChangYeong Kim, Leiter und Geschäftsführer des Geschäftsbereiches Forschung und Entwicklung digitale Medien und Kommunikation (Digital Media and Communications R&D Center) des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung, besucht mit einer hochrangigen Delegation das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) / Die Besucher zeigen großes Interesse an der Arbeit in den Laboren des FZI House of Living Labs / Besonders gefragt sind Anwendungsforschung und Lösungsentwicklungen für intelligente Wohnumgebungen (Smart Home, Ambient Assisted Living), zum effizienten Energiemanagement (Smart Energy), zur Automobil- und Verkehrsinfrastrukturentwicklung (Automotive) sowie zu Robotersystemen (Service Robotics)

Karlsruhe, 17. September 2014 – Dr. ChangYeong Kim, Leiter und Geschäftsführer des Geschäftsbereiches Forschung und Entwicklung digitale Medien und Kommunikation des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung, informierte sich heute am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe über aktuelle Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Begleitet wurde der Executive Vice President (EVP) Digital Media and Communications R&D Center (DMC R&D) von einer hochrangigen Delegation. Drei weitere Vizepräsidenten (Vice Presidents) von Samsung gehörten der Besuchergruppe aus insgesamt acht Forschern an.

Die Forscher zeigten besonders großes Interesse an den Arbeiten im FZI House of Living Labs (HoLL). „Wir freuen uns sehr über den Besuch und sind stolz, dass unsere Arbeit so viel Aufmerksamkeit von Samsung erfährt“, erklärte sein Leiter Dr. Stefan Hellfeld. Das HoLL verbindet acht spezialisierte Labore für Informatik-Anwendungsforschung unter einem Dach. Auf diese Weise können neue Systeme und Software ganz nahe an der Praxis entwickelt und erprobt werden. Besonders gefragt von den Samsung-Forschern waren aktuelle Beispiele aus der Informatik-Anwendungsforschung und Lösungsentwicklung für intelligente Wohnumgebungen (Smart Home, Ambient Assisted Living), zum effizienten Energiemanagement (Smart Energy), zur Automobil- und Verkehrsinfrastrukturentwicklung (Automotive) sowie zu Robotersystemen (Service Robotics). Empfangen und begleitet vom Vorstand des FZI, wurden die Besucher in den entsprechenden FZI Living Labs umfassend informiert und konnten Prototypen besichtigen.

Der Besuch mit wissenschaftlichem Austausch fand im Rahmen der sogenannten „Samsung European Technology Promotion and Research Benchmarking Activities“ statt, bei der Samsung R&D seine Positionierung sowie die eigene Forschungsarbeit international vergleicht und Kooperationen sondiert.