Business Process and Software Management

Projects

OUTSHORE

In diesem Verbundprojekt wird ein Verfahren zur Entscheidungsunterstützung bei der Vergabe von Offshoring Softwareentwicklungsprojekten in Niedriglohnländern entwickelt.

Aufbauend auf zahlreichen Fallstudien werden zuerst die Schlüsselfaktoren für das Pro und Contra einer Offshoring-Entscheidung identifiziert und diese anschließend dann in bestehende Modelle, wie z.B. das V-Modell, integriert. Das daraus entstandene Modell kann dann zur Simulation von Offshore-Szenarien verwendet werden, um so die Vorteile und Probleme eines solchen Projektes aufzudecken. Die Vision ist, dass sich speziell kleinere und mittlere Unternehmen auf dem globalen Markt der IT Dienstleistungen mit Hilfe dieses System zur Entscheidungsunterstützung zukünftig besser positionieren können.

Contact: Dipl.-Inform. Oliver Denninger

more

Intermodal e-Mobility Management I-eMM

The focus of the project I-eMM is to research concepts of providing and operating mobility services that link electric vehicle providers together with public transport providers. In order to quantify the future transport demand, mobility patterns and citizens are analysed. On this basis, business processes and models are analysed cross-provider and an integrated calculation of the mobility services is designed. A second focus is set on the integration of real-time data from the electric vehicles and public transport operation. Therefore, information services are enabled that provide cross-provider information about the itinerary and thus further increase the attractiveness of the offers for passengers.

Contact: Dr.-Ing. Sascha Alpers

more

LIS4 – Qualitätssicherung

In diesem Projekt begleiten Wissenschaftler des FZI das bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) bei der Entwicklung eines einheitlichen Laborinformationssystems. Derzeit setzt das LfU im Zentrallabor (Augsburg), im geochemischen Labor in der Dienststelle Marktredwitz sowie in den Laboren der bayerischen Wasserwirtschaftsämter unterschiedliche Laborsysteme ein, die im Sinne einer optimierten und einheitlichen elektronischen Verarbeitung in ein Gesamtsystem überführt werden sollen. Das Forschungszentrum Informatik unterstützt bei der Qualitätssicherung des Projekts und setzt dabei auf einen ganzheitlichen Ansatz. Im Rahmen eines individuell an den Bedarf des LfU ausgerichteten Qualitätssicherungskonzepts erfolgt die Bewertung von Lösungskonzepten und -alternativen sowie eine Entscheidungsunterstützung bei der Auswahl und Einführung des neuen Laborinformationssystems. Die Dienstleistungen des FZI liefern einen entscheidenden Beitrag zur Minimierung von Risiken in einem unternehmenskritischen Projekt und helfen qualitativen Mängeln vorzubeugen.“

Contact: Dipl.-Wirt.Inform. (FH) Christoph Becker

Sicherheit für mobile Banking-Anwendungen

Für die meisten Menschen ist das Smartphone zum unverzichtbaren Begleiter geworden. Immer mehr Anwendungen wandern in das Telefon. Es gibt bereits erste Konzepte und Lösungen die Brieftasche durch das Telefon zu ersetzen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Smartphones über Schwachstellen abgehört oder sogar manipuliert werden können.

Das FZI forscht an mobilen Banking-Anwendungen, die trotz potentiell unsicheren Endgeräten, sicher und für Endkunden einfach zu benutzen sind.

Contact: Dr. Matthias Huber