Mitarbeit an Java-basiertem Industrie-4.0-Entwicklungswerkzeug

Research assistant

Research focus: Embedded Systems and Security
Courses of study: Electrical Engineering, Informatics, Related Disciplines

Job Description

Der Einfluss von Industrie 4.0, cyber-physikalischen Systemen und Internet of Things im vernetzten Umfeld von eingebetteten Systemen birgt immer mehr Gefahren bezüglich unbefugter Zugriffe sowie Manipulation durch Angriffe. Sicherheitsanalysen rücken daher bei der Systementwicklung zunehmend in den Fokus.Durch diese soll dem gefährlichen Fehlverhalten, das durch Angriffe von außen verursacht werden könnte, bereits beim Systementwurf entgegengewirkt werden. Jedoch sind weder eine durchgängige Methodik noch eine entsprechende Werkzeugunterstützung bekannt, um die Sicherheit eingebetteter und verteilter Systemen zu bewerten und abzusichern. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, wird im Rahmen des Projektes SysKit ein Industrie-4.0-Entwicklungswerkzeug realisiert.

Your Responsibilities

  • Einarbeitung in die modellbasierte Entwicklung
  • Erstellen von grafischen Editoren
  • Aufbereiten von Projektergebnissen
  • Ausprobieren und Gegenüberstellen von Eclipse-Plug-Ins
  • Programmieren in Java

Our Offer

  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • eine wirtschafts- und industrienahe Arbeitsumgebung sowie -organisation
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre
  • konstruktive Zusammenarbeit

Your Profile

  • Grundkenntnisse im objektorientierten Programmieren
  • selbständiges Denken und Arbeiten
  • Motivation und Engagement

Your Application

 Wir freuen uns auf Deine PDF-Bewerbung an Victor Pazmino, pazmino@fzi.de, mit folgenden Unterlagen:

  • aktueller Notenauszug
  • Studienbescheinigung

Job Description

  • Start: ab sofort
  • Projekt-Webseite: www.forschung-it-sicherheit-kommunikationssysteme.de/projekte/syskit
  • Betreuendes Institut am KIT: Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) | Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker