Industrieautomation

Innovative Technologien für die Automatisierung und Produktion von morgen

Die Planung von Industrieanlagen mit großem Automatisierungsanteil ist eine herausfordernde Aufgabe, deren Lösungen vielen Einflüssen, Randbedingungen und Anforderungen genügen müssen.

Forschungsschwerpunkte am FZI

  • neuartige Automatisierungsarchitekturen mit intelligenten Sensoren, Aktoren und moderner Vernetzung
  • Automatisierung von manuellen Arbeitsplätzen durch mobile Roboter und innovative Steuerungssysteme, welche bisher manuell ausgeführte Arbeiten teilautomatisieren können
  • virtuelle Umgebungen zur Bewertung der Auswirkungen von Produkt- und Betriebsmitteländerungen auf die Fertigung
  • Szenarien zur Energiemessung und -optimierung in Produktionsanlagen sowie zur netz- und tarifabhängigen Laststeuerung
  • Überwachung von Produktionsprozessen und wissensbasierte proaktive Diagnoseansätze zur Vermeidung von Fehlfunktionen
  • Know-How-Schutz und Schutz vor Manipulation von Anlagenteilen und Steuerungen

Profis für PROFIBUS

Das FZI ist akkreditiertes Kompetenzzentrum und Testlabor für die standardisierte Kommunikationstechnologie PROFIBUS (Process Field Bus). Diese Feldbustechnologie zur seriellen Datenübertragung wird in den Varianten PROFIBUS-DP (Dezentrale Peripherie) und PROFIBUS-PA (Prozess-Automation) in der Industrie zur Automatisierung von Steuerungs- und Produktionsprozessen verwendet.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Martin Hillenbrand

Bereichsleiter

mehr

Werdegang

Martin Hillenbrand ist seit 2012 am FZI Forschungszentrum Informatik tätig und leitet seitdem im Forschungsbereich Embedded Systems and Sensors Engineering (ESS) die Abteilung Elektronische Systeme und Mikrosysteme.

Ende 2011 promovierte er am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zum Thema „Funktionale Sicherheit nach ISO 26262 in der Konzeptphase der Entwicklung von Elektrik/Elektronik Architekturen von Fahrzeugen“. Zwischen 2005 und 2011 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) in der Forschungsgruppe von Prof. Müller-Glaser tätig. Er betreute Lehrveranstaltungen im Bereich des Systems and Software Engineering sowie dessen spezieller Ausprägungen in den Feldern Automotive und Automatisierungstechnik. Seine Schwerpunkte als wissenschaftlicher Mitarbeiter lagen in den Bereichen Hardware-in-the-Loop Test, Elektrik/Elektronik Architekturen von Fahrzeugen und funktionaler Sicherheit nach ISO26262.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-162
Fax: +49 721 9654-163
E-Mail: hillenbrand@dont-want-spam.fzi.de

weniger