Parallelverarbeitung und Multicore

Direktoren

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker

Direktor

mehr

Werdegang

Prof. Dr. Ing. Jürgen Becker ist Institutsleiter des Instituts für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) in der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

Seine Forschungsschwerpunkte sind neuartige Architekturen und der effiziente Entwurf von Eingebetteten Elektronischen Systemen inklusive dynamisch rekonfigurierbarer Hardware. Dies beinhaltet Cyber-Physical Systems (CPS) mit Mehrkernprozessoren (Multi-/Many-Core), insbesondere für sicherheitskritische Anwendungen wie Automotive-, Avionik-, Bahn- sowie industrielle Automatisierungstechnik.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-776
Fax: +49 721 9654-777
E-Mail: Juergen.Becker@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr. Wolfgang Rosenstiel

Direktor

mehr

Werdegang

Die Hauptarbeitsgebiete des Informatikers sind die Hard- und Softwareentwicklung für Eingebettete Systeme. In Forschung und Lehre kümmert er sich speziell um Hardware/Software-Co-Design und -Verifikation, Rechnerarchitekturen, Parallelverarbeitung und Neuronale Netze.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-401
E-Mail: rosen@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr. Walter Tichy

Direktor

mehr

Werdegang

In seiner Forschungsarbeit haben Softwaretechnik und Parallelverarbeitung Priorität, wobei sein besonderes Interesse Werkzeugen und Methoden gilt, die eine industrielle Herstellung zuverlässiger und kostengünstiger Software erlauben. Derzeitige Forschungsschwerpunkte sind Softwareentwicklung für Multi-/Manycore, automatische Anforderungsanalyse sowie empirische Untersuchungen von Methoden und Werkzeugen der Software-Erstellung.

Kontakt

E-Mail: tichy@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr.-Ing. Johann Marius Zöllner

Direktor

mehr

Werdegang

Prof. Dr. J. Marius Zöllner ist seit 2012 Vorstandsmitglied am FZI und seit 2008 Direktor für Technisch-Kognitive Assistenzsysteme (TKS) im Bereich Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE). Herr Zöllner ist Inhaber der Shared Professorship für Angewandte technisch-kognitive Systeme für Mobilität und Fahrerassistenz am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Kooperation mit der Industrie und dem FZI.

Herr Zöllner, promovierter Informatiker (2005), war Bereichsleiter am FZI (2006-2008), Mitglied im Management Board, Koordinator des Automotive Competence Centers (ACC) und Leiter der Abteilung Interaktive Diagnose- und Servicesysteme (2003–2008).

Schwerpunkt seiner Arbeit sind autonome mobile Systeme wie Fahrerassistenzsysteme, teilautonome benutzeradaptive Automobile und Service-Roboter. Aktuelle Forschungsinhalte sind die sensorielle Erfassung und Interpretation des Umfelds und des Benutzers, die probabilistische Situationsanalyse, die Verhaltensentscheidung und die kooperative Steuerung.

Publikationen

Publikationen finden Sie hier und auf Google scholar.  

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-202
Fax: +49 721 9654-941
E-Mail: Zoellner@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Rodger Burmeister (Dipl.-Inform.)

mehr

Kontakt

Telefon: +49 30 7017337-332
E-Mail: Burmeister@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dipl.-Inform. Oliver Denninger

Bereichsleiter

mehr

Werdegang

Oliver Denninger ist seit 2007 Mitarbeiter des FZI – ab Oktober 2010 war er Abteilungsleiter und seit Juli 2015 ist er Bereichsleiter für Software Engineering (SE). Er hat 2007 sein Studium zum Diplom-Informatiker an der Universität Karlsruhe (TH) abgeschlossen. Für seine Diplomarbeit wurde er mit dem ObjektForum-Förderpreis 2007 ausgezeichnet. Aktuelle Forschungsinteressen sind Software Architektur, Qualität und Wartung sowie Parallelverarbeitung und Multicore-Systeme.

Publikationen

Vorträge

Denninger, Oliver
Multicore überall: Testwerkzeuge für nebenläufige Anwendungen
Entwicklertag 2013, IHK, Karlsruhe, 5.-6. Juni, 2013

Padberg, Frank & Denninger, Oliver
Automatische Fehlererkennung in Entwürfen paralleler Programme
Parallel 2013 - Softwarekonferenz und Workshops für Parallel Programming, Concurrency und Multicore-Systeme. IHK Karlsruhe, 15.-17. Mai, 2013

Denninger, Oliver & Padberg, Frank
Typische Fehler in parallelen Programmen
OOP 2013, München, 21.-25. Januar, 2013

Szeder, Gábor & Denninger Oliver
Testwerkzeuge für nebenläufige Anwendungen
Parallel 2012 - Softwarekonferenz und Workshops für Parallel Programming, Concurrency und Multicore-Systeme. IHK Karlsruhe, 23.-25. Mai, 2012

Denninger, Oliver & Padberg, Frank
Typische Fehler in parallelen Programmen
Parallel 2012 - Softwarekonferenz und Workshops für Parallel Programming, Concurrency und Multicore-Systeme. IHK Karlsruhe, 23.-25. Mai, 2012

Denninger, Oliver
XNA-Programmierung in der Software Engineering Ausbildung
ice:2008 - Intelligent Communities for Europe, Lingen, 30. August, 2008
 

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte

 

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-270
Fax: +49 721 9654-271
E-Mail: Denninger@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Prof. Dr.-Ing. Klaus Müller-Glaser

Ehemaliger Direktor

mehr

Werdegang

Prof. Dr.-Ing. Klaus D. Müller-Glaser ist Institutsleiter (Sprecher) des Instituts für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) in der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik.

Neue Methoden und rechnergestützte Werkzeuge für den Entwurf und den Test von elektronischen Systemen, vor allem modellbasierte Ansätze, ausführbare Spezifikationen und Architekturevaluation gehören ebenso zu seinen Forschungsinhalten wie Rapid Prototyping, Hardware- und Software-in-the-loop-Testverfahren und das Entwerfen von Mikrosystemen und Systems-on-Chips.

Kontakt

Telefon: +49 721 608-42500
E-Mail: kmg@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dipl.-Inform. Sebastian Ottlik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Von April 2011 bis Dezember 2012 arbeitete Sebastian Ottlik als wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung Systementwurf in der Mikroelektronik (SIM) des FZI. Dort verfasste er auch seine Diplomarbeit mit dem Titel  "Erweiterung eines Instruktionssatzsimulators zur Bestimmung der Ausführungszeit von Programmen". Nach Abschluss seines Studiums der Informatik mit den Vertiefungsfächern Betriebssysteme und Übersetzerbau, begann er im Januar 2013 seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mittarbeiter in der Abteilung SIM des FZI.

Forschungsinteressen

  • Simulation von Programmausführungen
  • Virtuelle Prototypen
  • Programmanalyse
  • Eingebettete Systeme
  • Übersetzerbau

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-426
Fax: +49 721 9654-427
E-Mail: ottlik@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Anton Paule (M.Sc.)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

  • 2013: Bachelor Abschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik, KIT
  • 2016: Master Abschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik, KIT
  • Ab Juli 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE) am FZI, Karlsruhe

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-422
E-Mail: paule@dont-want-spam.fzi.de

weniger

M.Sc. Martin Schulze

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Martin Schulze studierte technische Informatik an der Hochschule Esslingen (Bachelor of Engineering) und wechselte für das Masterstudium in Informatik an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Schwerpunkte lagen hierbei auf kognitiven Systemen und theoretischen Grundlagen (Algorithmik). Seine Masterarbeit mit dem Thema "Active Learning For Acoustic Models In Automatic Speech Recognition" absolvierte er an der Carnegie Mellon University und dem KIT im Rahmen des InterACT Stipendiatenprogramms. Seit July 2017 ist Martin Schulze als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Informatik (FZI) in der Abteilung Technisch Kognitive Systeme (TKS) angestellt.

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-359
E-Mail: schulze@dont-want-spam.fzi.de

weniger

Dr. Alexander Viehl (Dr. rer. nat.)

Bereichsleiter

mehr

Werdegang

Alexander Viehl absolvierte von 1999 bis 2004 das Studium der Informatik an der Universität Karlsruhe, dem heutigen Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Die Studienschwerpunkte lagen in der Architektur und der kryptographischen Absicherung von Softwaresystemen und dem Entwurf und der Architektur eingebetteter Systeme und Mikroprozessoren. Weiterhin beschäftigte er sich mit Medizintechnik.

Seit Oktober 2004 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit August 2007 Projektleiter, seit April 2012 Abteilungsleiter am FZI Forschungszentrum Informatik in der Abteilung Systementwurf in der Mikroelektronik (SiM).

Seit Juli 2016 leitet Alexander Viehl den Bereich Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE) des FZI.

Seine Arbeiten liegen in den Bereichen der modellgetriebenen Entwurfsmethodik für sicherheitskritische eingebettete Hardware-/Software-Systeme, der Verifikation und Absicherung technischer Systeme, Optimierungsverfahren und Entwurfsraumexploration für softwareintensive Mehrkernsysteme, Virtual Prototyping cyber-physikalischer Systeme, energieeffizienter und sicherer Assistenzsysteme sowie IKT für die Elektromobilität.
 

Publikationen

www.researchgate.net/profile/Alexander_Viehl

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-414
Fax: +49 721 9654-413
E-Mail: Viehl@dont-want-spam.fzi.de

weniger