BigGIS

Prädiktive und präskriptive Geoinformationssysteme basierend auf hochdimensionalen geotemporalen Datenstrukturen

Mit BigGIS soll eine neue Generation von GIS entwickelt und erforscht werden, die mit neuen Mechanismen in vielfältigen Szenarien Entscheidungen auf der Basis großer Mengen an heterogenen Daten besser und schneller unterstützen. Die Neuheit liegt besonders in der integrierten Betrachtung von Zeit und Raum in der Analyse, der Berücksichtigung wesentlich größerer Mengen auch unstrukturierter und unzuverlässiger Datenmengen, und einer durchgehenden Prozessierungspipeline, die neben deskriptiven auch prädiktive und präskriptive sowie visuelle Analysen unterstützt. In den drei Anwendungsfällen „Katastrophenschutz“, „Umwelt“, sowie „Smart City und Gesundheit“ werden prototypische Problemstellungen adressiert und Lösungen erarbeitet sowie empirisch validiert und weiterentwickelt.

Projektziele

Erforschung, Evaluation und Demonstration einer neuen Generation von GIS

  • Heterogene geo-temporale Daten
  • Integrierte Betrachtung von Zeit und Raum in der Analyse
  • Unstrukturierte und unzuverlässige Datenmengen
  • Durchgehende Prozessierungspipeline für prädiktive, präskriptive und visuelle Analyse

Szenarien

  • Smart City und Gesundheit (Urban Heat Islands, Feinstaub)
  • Umweltmanagement (Gesundheitsgefährdende Tiere / Pflanzen)
  • Katastrophenschutz (Luft / Giftgas)

Projektpartner

  • Forschungszentrum Informatik FZI
  • Universität Konstanz
  • Hochschule Karlsruhe
  • Disy Informationssysteme GmbH
  • EXASOL AG
  • EFTAS Fernerkundung Technologietransfer GmbH
  • Landesanstalt für Umwelt Messungen und Naturschutz

Assoziierte Partner

  • THW Karlsruhe
  • Stadt Karlsruhe

Links

Ansprechpartner

Dr. Viliam Simko

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mehr

Werdegang

Viliam Simko studierte Informatik an der Charles University in Prague (CUNI). Die Schwerpunkten seiner Doktorarbeit waren Requirements Engineering, Formal Methods, Natural Language Processing und Machine Learning. Er verteidigte seine Promotion erfolgreich mit dem Titel „From textual specification to formal verification“. Danach arbeitete er am Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Ralf Reussner im Rahmen von Marie Curie RELATE-ITN Projekt.

Viliam Simko arbeitet jetzt als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FZI bei Prof. Thomas Setzer im Forschungsbereich IPE. Er ist aktiv beteiligt am Forschungsprojekt CoRCoM und leitet das Forschungsprojekt BigGIS.

Wissenschaftliche Interessen

  • Data mining
  • Natural language processing in the area of software engineering
  • Lightweight formal methods
  • Component-based software engineering
  • Meta-modeling
  • Concurrency

Kontakt

Telefon: +49 721 9654-810
Mobil: +49 176 293 99 543
Fax: +49 721 9654-811
E-Mail: simko@dont-want-spam.fzi.de

weniger