Integrierte Mobilitäts- und Energieinfrastrukturen (IMEI)

Ziel des Projektes Integrierte Mobilitäts- und Energieinfrastrukturen (IMEI) ist der Vergleich von zwei typischen Anwendungsfällen zur lokalen Netzintegration von E-Fahrzeugen. Zum einen erfolgt die Analyse von dezentral gesteuerten Ladevorgängen im Kontext von Haushalts- und Gewerbekunden. Zum anderen werden zentral gesteuerte Ladevorgänge einer E-Fahrzeugflotte untersucht. Die Analysen berücksichtigen neben der jeweils lokal vorhandenen Lastflexibilität auch Aspekte der Eigenerzeugung insbesondere aus erneuerbaren Energieträgern und Energiespeicherung. Zudem werden Dienste für die aktive Kundenintegration in die verschiedenen Lade- und Lastmanagementverfahren konzipiert und evaluiert.

Im ersten Schritt werden die Anforderungen von Privathaushalten und kleinen Gewerbeunternehmen für die Integration von Elektrofahrzeugen in ein lokales Microgrid untersucht. Diese Analyse erfolgt insbesondere mit Blick auf die zur Verfügung stehende Flexibilität der vorhandenen Erzeugungs- und Verbrauchskomponenten. Darauf aufbauend erfolgt die Konzeption einer dezentral ausgerichteten, schwarmbasierten Steuerung der Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen, in deren Rahmen sich die Fahrzeuge über lokalen Informationsaustausch koordinieren. Darauf aufbauend erfolgt ein Vergleich des dezentralen, schwarmbasierten Ansatzes mit Ergebnissen einer zentralen Steuerung der Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen. Die lokale Integration von Ladevorgängen von Elektrofahrzeugen mit weiteren Komponenten erfordert neue Dienste für den Endnutzer. Aufbauend auf dem schwarmbasierten Koordinationsmechanismus wird ein Konzept für ein Marktdesign zur Bereitstellung und Abrechnung von Flexibilität in einem Microgrid unter Berücksichtigung von Nutzerpräferenzen erstellt.

Am Projekt sind die Forschungsbereiche ISPE und IPE am FZI Forschungszentrum Informatik beteiligt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen des Spitzenclusters „Elektromobilität Süd-West“ das Projekt IMEI über eine Laufzeit von zweieinhalb Jahren, mit Beginn zum 01.09.2014, mit 50% des Projektvolumens von 2,3 Mio. Euro.

Zu den Partnern im Rahmen des Projekts gehören neben dem FZI Forschungszentrum Informatik, Ametras rentconcept GmbH, BridgingIT GmbH, CarMediaLab GmbH, ENERGY4U GmbH und das Fraunhofer IAO.

Ansprechpartner