Innovationspartnerschaft mit der Lufthansa Cargo AG

Seit 2011 besteht die Innovationspartnerschaft zwischen der Lufthansa Cargo AG und dem FZI Forschungszentrum Informatik. Die Lufthansa Cargo AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Transport von Luftfracht und ein eigenständiges Tochterunternehmen der Deutsche Lufthansa AG.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht das Interesse von Lufthansa Cargo AG und dem FZI Forschungszentrum Informatik aktuelle und praxisrelevante Fragestellungen im Themenumfeld von Logistik, Operations Research und Informatik gemeinsam zu bearbeiten. Dazu entwickeln interdisziplinäre Teams aus Wissenschaftlern und Studenten am FZI Vorschläge und Lösungen, um den zukünftigen Herausforderungen der Luftfrachtbranche zu begegnen.

Die bearbeiteten Themengebiete decken dabei ein weites Spektrum innerhalb des Forschungsbereichs IPE und auch über verschiedene Bereiche der Lufthansa Cargo AG ab. Angefangen bei logistischen Fragestellungen, beispielsweise hinsichtlich optimaler Packstrategien oder der taktischen Planung des Flugnetzwerkes, über ökonomische Themen, wie der Preisfindung oder Überbuchungsentscheidungen, bis hin zu reinen Informatikthemen, wie IT-Sicherheit.

Dabei setzen wir verschiedenste Methoden aus Operations Research, Data Mining und Machine Learning ein.

Seit 2011 haben wir im Rahmen der Kooperation bereits mehr als 50 Fragestellungen zu vielfältigen und spannenden Themen gemeinsam bearbeitet. Auch weiterhin bieten sich regelmäßig Möglichkeiten für eine Abschlussarbeit am FZI in Kooperation mit der Lufthansa Cargo AG. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Kontaktanfrage.

 

Beispielthema „Packplanung in der Luftfracht“

Quelle: Lufthansa Cargo AG
Quelle: Lufthansa Cargo AG

Das erste Thema innerhalb der Kooperation, und auch heute noch sehr aktuell, ist die Planung der optimalen Beladung von Luftfrachtpaletten oder -containern. Luftfracht ist gekennzeichnet durch eine starke Heterogenität der Güter. So finden sich nicht selten Lebensmittel, sperrige Maschinenteile, eilige Medikamente und lebende Tiere auf einem Flug wieder. Dies stellt hohe Anforderungen an die Packplanung, weil alle Güter auf engstem Raum untergebracht werden müssen und dabei vielfältige Restriktionen wie die Stapelbarkeit oder Inkompatibilitäten, wie etwa zwischen Lebensmitteln und giftigen Chemikalien, berücksichtigt werden müssen. Kurzfristige Buchungen und Änderungen erhöhen den Komplexitätsgrad weiter.

Innerhalb der Kooperation wurden beispielsweise Verfahren entwickelt und evaluiert, welche prüfen ob bestimmte Güter auf einen Flug passen und vorschlagen, wie die konkrete Packung der Paletten aussehen kann und wo im Flugzeug diese anschließend positioniert werden sollten.

Ansprechpartner

Anna Hess

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Werdegang

Anna Hess studierte Production and Operations Management an der Hector School of Engineering and Management des Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Neben des berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiums arbeitete sie mehrere Jahre in einem Unternehmen für Sensortechnik und Industrieautomation. In ihrer Masterarbeit in Kooperation mit dem FZI befasste sie sich mit Modellen zur Optimierung der Weight and Balance Planung in der Luftfracht. 

Seit September 2019 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI im Forschungsbereich IPE mit dem Schwerpunkt Logistik und Supply-Chain-Optimierung tätig. Ihr Forschungsinteresse liegt in der Planung und Optimierung komplexer Systeme. 

 

 

Publikationen

zu den Publikationen

Kontakt

Telefon: +49 721 9654 302
E-Mail: hess@dont-want-spam.fzi.de

weniger