ProveIT

Das vom BMWi im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Zukunftsfähige Logistiknetzwerke“ geförderte Verbundprojekt ProveIT wurde am 23.11.2016 mit einer Veranstaltung im House of Living Labs am FZI erfolgreich abgeschlossen. Ziel des Projektes ProveIT ist es, IT-Systeme zur kurz- und mittelfristigen Stabilisierung logistischer Prozesse in Transportnetzwerken zu entwickeln und im Rahmen eines zweijährigen Pilots bei Anwendungspartnern aus der Industrie umfassend zu testen. Beteiligt sind neben den Logsitiksoftwareanbietern PTV und LOCOM, die zwei großen deutschen Automobilzulieferer Bosch und ZF sowie der Logistikdienstleister Geis als Anwendungspartner. Die Forschungsseite wird vom Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme des KIT und dem Bereich IPE am FZI vertreten. Das FZI konzeptioniert und entwickelt im Rahmen des Projektes alle Dienste zur Echtzeitverarbeitung, zum operativen und taktischen Abweichungsmanagement und eine mobile Anwendung zur Kommunikation mit den Fahrern.

Innerhalb von ProveIT beschäftigen sich die Mitarbeiter/innen aus dem Forschungsbereich IPE mit der Konzeption und Entwicklung eines dynamischen Abweichungsmanagements. Dieses hat zum Ziel, mit Hilfe von CEP-Technologien Abweichungen im Transportverlauf zu erkennen, zu bewerten und bei Bedarf, ausgehend von der aktuellen Situation, dynamisch Reaktionsvorschläge zur Behebung der Abweichung zu generieren. Die Datenbasis aus diesem Abweichungsmanagement wird außerdem dazu genutzt, die Transportpläne auch mittelfristig, d.h. auf taktischer Ebene, (teil-)automatisiert zu stabilisieren und zu verbessern.

Mehr Informationen zum Gesamtprojekte finden Sie unter: http://prove-it.org/

Laufzeit

01.11.2013 bis 31.10.2016

Partner

  • Robert Bosch GmbH
  • PTV Planung Transport Verkehr AG
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie
  • LOCOM Software GmbH
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
  • Geis Transport und Logistik GmbH

Ansprechpartner