Forschungsprojekte

ReKoNeT

Datenbasierte Regelung kollaborativer Wertschöpfungsnetzwerke mittels geschützter Transparenz

Status: laufend

Logo ReKoNet

Im Projekt ReKoNeT werden Technologien, Konzepte und Rahmenbedingungen erforscht, mit denen Daten über Unternehmensgrenzen hinweg zwischen an einem Wertschöpfungsnetzwerk beteiligten Unternehmen, Akteuren und Systemen sicher ausgetauscht werden können. Das dadurch entstehende Wissen soll Prozesse effizienter, stabiler und nachvollziehbarer machen und den beteiligten Unternehmen eine kontinuierliche Selbstoptimierung ermöglichen. Ziel des Projektes ist es, Unternehmen eines Wertschöpfungsnetzwerks – insbesondere KMU – zu befähigen, diese effizienter zu nutzen und gemeinsam im Sinne eines Systemoptimums zu agieren. Hierfür werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Kollaboration aus datengetriebenen Modellen abgeleitet sowie eine Referenzarchitektur für den Datenaustausch unter sicherheitstechnischen Aspekten entwickelt.

Das FZI bringt seine Expertise zu Sicherheitsmechanismen und -architekturen und sicherer und vertrauenswürdiger Datenverarbeitung ein sowie seine langjährige Erfahrung mit der juristischen Analyse komplexer IKT-Infrastrukturen, insbesondere im Bereich des Datenschutzes. Weitere Schwerpunkte des FZI innerhalb des Projektes sind Data Mining sowie Predictive und Presciptive Analytics, Design und Konzeption von Anreizsystemen und digitalen Geschäftsmodellen im Gefüge moderner Marktmechanismen.

Forschungsschwerpunkt

Safety, Security and the Law

Im Forschungsschwerpunkt „Safety, Security and the Law“ setzt das FZI im Jahr 2021 den Fokus auf die Themen Resilienz für kritische Infrastrukturen, Managing Security, Legal Tech, (Post)-Quantenkryptographie sowie die wechselseitige Beeinflussung von Künstlicher Intelligenz zu Safety und Security.

Ansprechperson

Weitere Projekte