Security and Safety issues in AI & Big Data technologies

Hilfskraftstelle

Themen-Schwerpunkt: Automation und Robotik, Industrieautomation, Maschinelles Lernen, Service-Robotik und mobile Manipulation, Sicherheit
Studiengänge: Elektrotechnik, Informatik, Informationstechnik, Informationswirtschaft

Umfeld

Die "Vierte Industrielle Revolution" ist gekennzeichnet durch die Vernetzung von Produktionsanlagen und die Auswertung umfangreicher, auch unvollständiger und inkonsistenter Daten. Ziel der Vernetzung der Produktion ist es, Anpassungsfähigkeit und Ressourcenoptimierung auf breiter Basis zu erreichen. Dies alles kann durch die Integration neuer aufkommender Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und Big Data Analyse realisiert werden. Andererseits sind die Grundvoraussetzungen für jeden Herstellungsprozess die physische Sicherheit für die Mitarbeiter, sowohl als auch die IT-Sicherheit (Cyber Security). Hier geht es um die Frage, wie die Sicherheit beim Einsatz dieser neuen Technologien noch gewährleistet werden kann.

Aufgaben

  • Recherche von Paper nach dem neusten “state of art” in diesem Bereich
  • Entwicklung verschiedener Tools zur Erkennung und Visualisierung von KI-Sicherheitsproblemen
  • Implementierung der entwickelten Werkzeuge in echte "hands on” Demonstratoren und Roboter

Wir bieten

  • Ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • Eine wirtschafts- und industrienahe Arbeitsumgebung
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und konstruktive Zusammenarbeit

Wir erwarten

  • Grundkenntnisse in C++ oder Python sowie maschinelle Lernkonzepte
  • Selbstständiges Denken und Arbeiten
  • Sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse
  • Motivation und Engagement

Ihre Bewerbung

Bitte legen Sie Ihrem Anschreiben folgende Unterlagen bei:

  • aktueller Notenauszug
  • tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

  • Start: ab sofort
  • Projekt-Homepage: www.cyberprotect-bw.de
  • Betreuendes Institut am KIT: IAR - Institut für Anthropomatik und Robotik | Prof., Rüdiger, Dillmann