Datenschutz

Datenschutzerklärung

Verantwortliche Stelle

Besuche der Webseite

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch folgende Informationen über Sie in Form von Server-Logfiles gespeichert:
  • Ihr Webbrowser
  • Ihr Betriebssystem
  • Ihre IP-Adresse und Port
  • Die aufgerufene Webseite oder Bestandteile davon
  • Die Webseite, von der Sie uns besuchen
  • Der Zugriffszeitpunkt
Diese Daten werden auf Basis von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erhoben und der Zweck der Datenerhebung ist der Betrieb, die Wartung und der Schutz unserer Systeme. Die Daten fallen standardmäßig bei jedem Verbindungsaufbau mit einem Webserver im Internet an. Tritt ein Fehler bei der Nutzung unserer Webseite auf oder vermuten wir einen Angriff oder eine missbräuchliche Nutzung, dienen diese Daten dazu das eingetretene Szenario zu reproduzieren. Ihre IP-Adresse wird zusätzlich dazu genutzt, um auf monatlicher Basis die Anzahl der Besucher auf unserer Webseite zu ermitteln. Alle derart erhobenen Daten werden für einen Zeitraum von sechs Monaten gespeichert und anschließend gelöscht.

Newsletter

Für die Anmeldung zu unserem Newsletter benötigen wir nur Ihre E-Mail-Adresse – alle weiteren Angaben sind freiwillig. Wir verwenden für die Anmeldung zu unserem Newsletter das „Double-Opt-In-Verfahren“. Das bedeutet, dass Sie nach erstmaliger Anmeldung von uns eine E-Mail mit einem Bestätigungslink erhalten. Nur nach dem Anklicken dieses Links sind Sie vollständig für unseren Newsletter registriert. Dieses Verfahren dient dazu sicherzustellen, dass kein Dritter Ihre E-Mail-Adresse missbraucht. Mit dem Abschicken des Anmeldeformulars willigen Sie in die Übermittlung der eingetragenen Daten (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) zum Zwecke der Zusendung des Aktivierungslinks ein. Mit dem Anklicken des Aktivierungslinks willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) zum Erhalt des E-Mail-Newsletters des FZI ein.

Wird der Bestätigungslink nicht innerhalb von 30 Tagen aktiviert oder melden Sie sich von unserem Newsletter ab, werden alle bei der Anmeldung erhobenen Daten gelöscht.

Cookies und Analyse-Tools

Beim Besuch unserer Seite setzt WordPress ein sogenanntes Session-Cookie, was nach Ende Ihres Besuches bzw. Ihrer Browser-Sitzung automatisch gelöscht wird. Dabei handelt es sich um eine kleine Textdatei, die auf Ihrem Rechner abgelegt wird und die Ihr Browser speichert. Es dient dazu, dass WordPress sich Ihre Spracheinstellung merkt.
Cookiebasierte Datenverarbeitungen erfolgen auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen. Unsere berechtigten Interessen liegen hierbei insbesondere darin, Ihnen eine technisch optimierte sowie benutzerfreundlich und bedarfsgerecht gestaltete Website zur Verfügung stellen zu können sowie die Sicherheit unserer Systeme zu gewährleisten.
Das FZI verwendet auf seiner Webseite ansonsten keinerlei Software um das Nutzungsverhalten der Webseiten-Besucher zu analysieren (z. B. Google Analytics).

Youtube

Wenn Sie auf unserer Website eingebettete Videos aktivieren, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt und eine Datenübertragung gestartet. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang und Inhalt der Daten, die durch das Aktivieren des Plugins an YouTube und ggf. weitere Partner von YouTube übermittelt werden. Unter anderem wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Hinweisen von YouTube zufolge dienen diese Informationen unter anderem dazu, Videostatistiken zu erfassen, die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und missbräuchliche Handlungsweisen zu unterbinden. Hierbei setzt YouTube Cookies ein, um Informationen über das Nutzerverhalten zu sammeln. Die Cookies verbleiben auf Ihrem Endgerät, bis Sie sie löschen. Sie können durch entsprechende Einstellung in der Browser-Software verhindern, dass YouTube Cookies speichert.
Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account vor Aktivierung des Abspielbuttons ausloggen.
Die Einbindung der YouTube-Videos erfolgt im „Privacy Mode“ des Page Builders Elementor, das heißt, dass solange das Video nicht angeklickt wird, keine Daten an Youtube weitergegeben werden. Dementsprechend werden Videos erst nach Ihrer durch das Anklicken erteilten Einwilligung abgespielt und der Datentransfer basiert entsprechend auf Ihrer Einwilligung. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

Soziale Medien

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitsrechte bindet das FZI auf seiner Webseite keine Social-Media-Feeds ein. Dementsprechend werden bei der Nutzung unserer Webseite keine Informationen über Sie an Dritte (wie Twitter oder Facebook) übertragen. Die Buttons im Footer unserer Webseite sind Links zu unseren Social-Media-Auftritten und müssen von Ihnen aktiv angeklickt werden, damit Sie dorthin weitergeleitet werden.

Bewerbungen

Wenn Sie auf unser Bewerbungsportal zugreifen, werden Sie auf die Seite unseres Software-Partners Haufe-umantis AG weitergeleitet.

Indem Sie sich im Bewerbungsportal registrieren, stellen Sie dem Unternehmen Ihre persönlichen Daten über eine konkrete Bewerbung zum Zweck der Stellensuche zur Verfügung. Ihre Daten werden ebenfalls auf den Systemen unseres Software-Partners Haufe-umantis AG gespeichert und verarbeitet. Das FZI und der Software-Partner Haufe-umantis AG haben die notwendigen organisatorischen und technischen Maßnahmen unternommen, um die Vertraulichkeit Ihrer Bewerbung sicherzustellen.

Sämtliche Mitarbeiter*innen der Personalabteilung wie auch unseres Software-Partners sind im Rahmen ihres arbeitsvertraglichen Beschäftigungsverhältnisses zur Verschwiegenheit über persönliche Daten verpflichtet. Dank einer automatisch aktivierten 128bit-Verschlüsselung ist für eine sichere Übertragung Ihrer Daten gesorgt. Bei der Datenverarbeitung werden die allgemeinen Standards zur Datensicherheit gemäß aktuellem Stand der Technik berücksichtigt.

Während des Bewerbungsverfahrens werden neben Anrede, Namen und Vornamen die üblichen Korrespondenzdaten wie Postanschrift, E-Mailadresse und Telefonnummern in der Bewerberdatenbank gespeichert. Zudem werden Bewerbungsunterlagen wie Motivationsschreiben, Lebenslauf, Berufs-, Aus- und Weiterbildungsabschlüsse sowie Arbeitszeugnisse erfasst.

Diese Daten werden ausschließlich im Rahmen Ihrer Bewerbung gespeichert, ausgewertet, bearbeitet oder intern weitergeleitet. Sie sind nur Mitarbeiter*innen der Personalabteilung und den für die Auswahl verantwortlichen Personen des FZI zugänglich. Im Fall von Initiativbewerbungen entscheiden wir im Einzelfall, für welche unserer Bereiche Ihre Bewerbung relevant ist und stellen sie den Leitern der entsprechenden Organisationseinheiten zur Verfügung. Ihre Daten werden auf keinen Fall an Unternehmen oder Personen außerhalb des FZI weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet. Die Verarbeitung Ihrer Daten geschieht damit auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO und § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG.

Die Daten können für statistische Zwecke bearbeitet werden. Dabei sind keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich. Die Rechtsgrundlage hierzu ist unser berechtigtes Interesse gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Treten Sie eine Arbeitsstelle beim FZI an, werden Ihre persönlichen Daten und Ihre Kontaktdaten zu Ihrer Personalakte gelegt.

Wenn Sie sich beworben haben, jedoch einen ablehnenden Bescheid erhalten haben, werden Ihre Angaben noch rund 3 Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert und danach gelöscht (Profil und Bewerbung). Es erfolgt keine Mitteilung über die Löschung der Daten.

Wenn Sie sich bewerben, können Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, dass wir im Falle einer Ablehnung Ihre Bewerbung in einem Talentepool speichern, um Ihnen über die konkrete Stellenbesetzung hinaus interessante Stellenangeboten zukommen zu lassen. Sollten Sie daran nicht mehr interessiert sein, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Ihre Daten (Profil und Bewerbung) selbstständig zu löschen. Wird Ihre Bewerbung einem Talentpool zugeordnet, bleiben die Daten während 6 Monaten gespeichert. Danach folgt eine Anfrage per Mail, ob Ihr Interesse an einer Tätigkeit am FZI weiterhin besteht. Sofern der Eintrag dann nicht für weitere 6 Monate verlängert wird, wird er gelöscht. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt in diesem Fall aufgrund Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO und § 26 Abs. 2 S. 1 BDSG.

Anmeldungen für Veranstaltungen

Wenn Sie sich für eine unserer Veranstaltungen anmelden, kommt durch die Annahme unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen ein Vertrag mit uns zustande, für den wir Ihren Vornamen und Namen brauchen. Sie erhalten nach dem Absenden des Anmeldeformulars eine E-Mail, in der Ihre Daten zur Kontrolle noch mal aufgeführt sind – dafür benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse. Um Ihnen die Teilnahmegebühr in Rechnung stellen zu können, benötigen wir außerdem noch den Namen und die Anschrift Ihrer Firma bzw. Ihre Privatanschrift, falls die Rechnung Ihnen privat zugestellt werden soll. Wir erheben zusätzlich Ihre Telefonnummer, um Sie bei Rückfragen oder kurzfristigen Änderungen der Veranstaltungsplanung kontaktieren zu können. Die Datenerhebung erfolgt damit auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Nach Ende der Veranstaltung, für die Sie sich angemeldet haben, werden alle derart erhobenen Daten wieder gelöscht.

Virtuelle Veranstaltungen

Sofern die Veranstaltung virtuell durchgeführt wird werden weitere personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet. Im Folgenden möchten wir Sie darüber informieren, um welche Daten es sich handelt: Das FZI verwendet z.Zt. die nachfolgenden Videokonferenztools, die zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden.
  • Big Blue Button
  • Adobe Connect
  • DFNWebConf
  • Skype for Business
Sofern andere Tools von Drittanbietern eingesetzt werden, wird darauf gesondert hingewiesen. Personenbezogene Daten, die während Ihrer Teilnahme an einer virtuellen Veranstaltung anfallen, insbesondere Audio und Videodaten, der angezeigte Benutzername, ggf. Textnachrichten über die Chatfunktion sowie technische Daten (IP-Adresse, Datum und Uhrzeit der Anfrage, Zeitzone, Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode, übertragene Datenmenge, Website, von der die Anforderung kommt, Browser einschließlich Sprache und Version, Betriebssystem, verwendetes Endgerät des Nutzers inklusive MAC-Adresse), werden ebenfalls zum Zwecke der Organisation und Durchführung der Veranstaltung verarbeitet. Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Die Daten werden nach der Durchführung der Veranstaltung, sofern sie lokal gespeichert wurden, gelöscht. Beiträge auf virtuellen Veranstaltungen können zudem als Audio- und Videoaufnahmen verarbeitet und aufgezeichnet und zur Öffentlichkeitsarbeit auf der Webseite des Veranstalters, auf Social Media-Plattformen in Printpublikationen sowie in Kurz- und Pressemitteilungen verarbeitet werden. Dies betrifft jedoch ausschließlich die Referenten mit denen eine Nutzungsvereinbarung bzgl. der Inhalte besteht. Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Virtueller Rundgang durch das FZI House of Living Labs

Wenn Sie an unserem virtuellen HoLL-Rundgang teilnehmen, werden Sie auf die Seite unseres Dienstleisters VR-EASY GmbH weitergeleitet.

Dabei werden folgende Daten von Ihnen verarbeitet:

  • Webserverlogs inkl. IP-Adresse
  • statistische Daten wie bspw. Geräteklasse und Monitorauflösung sowie
  • ein anonymisierter Medienverlauf durch die Tour.

Neben der Bereitstellung des Dienstes, können diese Daten für statistische Zwecke verwendet werden. Dabei sind keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich. Die Rechtsgrundlage hierzu ist unser berechtigtes Interesse gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Für weitere Informationen über die Datenverarbeitung von VR-EASY können Sie sich direkt bei unserem Dienstleister informieren unter https://vr-easy.com/platform/datenschutzerklaerung_de.html.

Ihre Rechte

Als Betroffener einer Datenerfassung stehen Ihnen umfassende Rechte zu (Art. 15-23 DSGVO):
  • Das Recht jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten zu erhalten
  • Das Recht die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu fordern oder der Verarbeitung zu widersprechen
  • Das Recht die Sperrung oder Löschung Ihrer Daten zu verlangen
  • Das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen
  • Das Recht Ihre bei uns gespeicherten Daten in einem maschinenlesbaren Format zu erhalten („Datenübertragbarkeit“)
Möchten Sie Ihre Rechte geltend machen, schicken Sie uns einfach eine E-Mail an die oben genannte Kontaktadresse. Zusätzlich haben Sie natürlich jederzeit das Recht, sich bei Verdacht auf einen Verstoß gegen das Datenschutzrecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu melden.