Profil
Christina Erler

Portrait von Christina Erler
Christina Erler
Mitarbeiterin
Embedded Systems and Sensors Engineering

Christina Erler studierte Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den Schwerpunkten Anthropomatik und Kognitive Systeme sowie Robotik und Automation. Ihre Masterarbeit zum Thema "Simulation Progressiver Augenkrankheiten mittels virtueller Realität" schrieb sie 2018 am Institut für Technik der Informationsverarbeitung (KIT), wo sie anschließend auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war.

Seit Januar 2021 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsabteilung ESS-MIT am FZI angestellt. Ihr Forschungsinteresse konzentriert sich auf dezentrale und verteilte Infrastrukturen im Gesundheitswesen (Blockchain/DLT) zur Wahrung der digitalen Souveränität (Datentreuhänder, Digitale Identitäten).

Derzeit koordiniert Christina die Projekte BloG³, ROUTINE und SouveMed und forscht darüber hinaus in den Projekten SDIKA und PriviLEG. Zuvor war sie an den Projekten ODin und DEMORGAN beteiligt.

Aktuelle Projekte:
BloG³ – Blockchain-basiertes Gesundheitsdatenmanagement für gesamtheitliche Gesundheitsprofile (03/2020 – 02/2023)
SDIKA – Sichere Digitale Identitäten Karlsruhe (09/2021 – 08/2024)
PriviLEG – Privatsphäremechanismen zum selbstbestimmten Umgang mit medizinischen Daten im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (Okt. 2021 – Okt. 2024)
SouveMed – Vertrauenswürdiges Datentreuhandmodell zur souveränen Verwaltung und effektiven Nutzung von medizinischen Daten in der Schlafforschung (01/2022 – 12/2023)

+49 721 9654-195

Hauptsitz Karlsruhe

Go to Top