Analyse und Bewertung von Verfahren zur Erzeugung variabler Strompreise

Bachelorarbeit, Masterarbeit

Themen-Schwerpunkt: Energie, Energiemanagement
Studiengänge: Informatik, Informationswirtschaft, Mathematik, Verwandte Studiengänge, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik

Umfeld

Hochdynamische Energiemärkte sind eine wesentliche Erfolgskomponente beim Umbau unseres Stromsystems auf Erneuerbare. Sie reflektieren das volatile Stromangebot aus Sonne und Wind und ermöglichen es so, Verbrauch und dezentrale Erzeugung situationsgerecht anzupassen. Sie belohnen Teilnehmer, die das Netz unterstützen, vergrößern die Verfügbarkeit „virtueller“ Energiespeicher und minimieren die Gesamtkosten der Energiespeicherung. Um lokale Energiemärkte (LEMs) nach diesem Prinzip zu realisieren, müssen spezielle Kommunikations- und Informationstechnologien entwickelt werden.

Endkundengeräte in LEMs müssen mit Softwareagenten ausgestattet werden, die nach Vorgaben ihrer Besitzer automatisch Preisvorteile nutzen, ohne die Grundfunktion des Geräts zu beeinträchtigen. Dazu kennen und berücksichtigen sie aktuelle Betriebsbedingungen, interpretieren Preissignale aus dem LEM und passen typischerweise die Betriebszeit an, um finanziellen Zusatznutzen zu generieren. Der erfolgreiche Einsatz solcher Softwareagenten in LEMs setzt variable Strompreise als Vergütung des netzdienlichen Verhaltens der Teilnehmer voraus. Solche variablen Strompreise müssen in einer Art und Weise gestaltet sein, dass die Nutzung von Preisvorteilen tatsächlich zu einem gewünschten Verhalten führt.

Aufgaben

  • Aufzeigen, Kategorisieren, Bewerten und Vergleichen von Methoden zur Erzeugung variabler Strompreise (z.B. Digitale Märkte, Zentrale Berechnung von Preisverläufen, Kopplung des Preises an aktuellen Netzzustand etc.).
  • Umfassende Einordnung der untersuchten Methoden nach Gesichtspunkten wie beispielsweise Effektivität, Anwendbarkeit, Skalierbarkeit, Aufwand hinsichtlich Kommunikation und Optimierung sowie Akzeptanz

Wir bieten

  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern
  • eine wirtschafts-/industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre
  • Betreuung der Abschlussarbeit in Kooperation mit der Easy Smart Grid GmbH, welche Kommunikations- und Informationstechnologien für lokale Energiemärkte entwickelt

Wir erwarten

  • selbständiges Denken und Arbeiten
  • Vorkenntnisse in den Bereichen Energie, Wirtschaft und Informatik (von Vorteil aber nicht zwingend notwendig)
  • sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse

Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre digitale Bewerbung an Herrn Mischa Ahrens (ahrens@dont-want-spam.fzi.de) mit folgenden Unterlagen:

  • aktueller Notenauszug
  • tabellarischer Lebenslauf

Weitere Informationen

Betreuendes Institut am KIT: Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB), Prof. Dr. Hartmut Schmeck