FZI Living Lab Industrial Intelligence

Projekte und Partner im FZI Living Lab Industrial Intelligence

  • SEC-BIKE: Das Smart Electric City-Bike steht exemplarisch für die Klasse der Low-Risk Mobilitätsplattformen. Das Bike ist mit aktueller KI-Hardware und Sensorik ausgestattet und kann aufgrund seiner Konstruktion ohne Sondergenehmigung im öffentlichen Verkehr bewegt werden.
  • CAMiROB: Das Projekt CAMiROB verfolgt das Ziel der Entwicklung eines KMU-gerechten CAM-integrierten Leit- und Steuersystems für Robotik-betriebene Bearbeitungszellen. Dabei steht der Einsatz einer virtuellen Fabrik und die Optimierung der Prozessparameter mit Hilfe von Maschinellem Lernen für das FZI im Vordergrund.
  • CLOU: Ziel des Forschungsprojekts ist die Erprobung einer durchgängigen Closed-Loop-Engineering-Prozesskette für die Digitale Fabrik zusammen mit der Firma CONTACT Software. Dabei wird die Digitale Fabrik durch einen Digitalen Zwilling mit der realen Welt verknüpft.
  • DAM4KMU: Ziel dieses Projekts ist es, Methoden und Konzepte zu entwickeln, um das Anforderungsmanagement mit Hilfe eines webbasierten digitalen Assistenzsystems auch für KMU effizienter und prozessintegrierter gestalten zu können.
  • ELBA4KMU: Zur verstärkten Nutzung der Wandlungsfähigkeit im Werkzeug- und Formenbau fehlt es heute an geeigneten Lösungen. Ziel des Projektvorhabens ist daher die Kopplung zwischen den Systemen der Planung und Auftragsabwicklung sowie Betriebsmittelverwaltungssystemen, die in der diskreten Fertigung bei KMU derzeit noch nicht vorhanden ist.
  • FURNeCorp: Ziel ist es, die eBusiness-Kompetenz von KMU in der Möbelbranche zu stärken und eine optimierte Abwicklung von kundenbezogenen inner- und zwischenbetrieblichen eBusiness-Prozessen durch die Nutzung von eStandards zu ermöglichen. Das Projekt ist Teil der Förderinitiative „eStandards“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“ vom BMWi gefördert wird.
  • Open HoLL: Das Projekt Open HoLL verfolgt einen einzigartigen Ansatz: Es verbindet den Gedanken der Open Innovation, also den innovationsfördernden Transfer von Wissen zwischen Unternehmen, mit der realen und virtuellen Forschungsumgebung des FZI House of Living Labs (HoLL). Open HoLL bündelt vorhandene Kompetenzen der Partnerunternehmen des HoLL und anderer Forschungseinrichtungen zentral, um den Wissens- und Technologietransfer unter allen betroffenen Akteuren zu erleichtern.
  • SEAMLESS: Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung von innovativen Dienstleistungen und Geschäftsmodellen, die aus der konsequenten Vernetzung der gesamten Wertschöpfungskette hervorgehen. Im Fokus stehen flexible wie skalierbare Assistenzsysteme, auf Basis von Augmented und Virtual Reality. Damit können Unternehmen neue Smart Services generieren, um sich einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu sichern.
  • Sensorium 4.0: Ziel des Forschungsvorhabens ist es, ein universell anwendbares modulares Ortungs- und Interaktionssystem zu entwickeln, um Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) basierte Anwendungen zu unterstützen und hohe Ansprüche an Latenz, Präzision und Zuverlässigkeit bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems zu ermöglichen.
  • SkillPro: Im EU-Projekt „SkillPro“ werden Methoden und Systeme zur Untersuchung und Erhöhung der Wandlungsfähigkeit von cyber-physischen Systemen in (teil-)automatisierten Produktionssystemen entwickelt.
  • ViEW-BW: Im Rahmen dieses Projekts soll eine neue Komponente für den Energieatlas des Umweltministeriums BW geschaffen werden, die die Zusammenhänge von Energiesystemkomponenten untereinander und mit der Umwelt auf unterschiedlichen Ebenen – vom Bundesland Baden-Württemberg über Liegenschaften und Gebäude bis hin zu Geräten – grafisch veranschaulicht.